monthly music

monthly music (September 2016)

Besuchte Konzerte

Matt Wilde in Essen. Yeah. Außerdem startete gestern ja das Way Back When-Festival in Dortmund. Dazu aber bald mehr. Fast wäre es noch „Men Of North Country“ geworden, die spielten hier in Dortmund ein kleines Konzert. Aber dann war irgendwie schlechtes Wetter und vor allem Gewitter in meinem Kopf und allgemeine Feierabendmüdigkeit. Und so siegte das Sofa.

Vorfreude – gekaufte Konzertkarten

Ich weiß gar nicht, warum ich so lange überlegt habe, aber jetzt habe ich das endlich auch erledigt: Karten für das Konzert der wunderbaren Band The Divine Comedy. Leider erst im Februar, aber dann hab ich halt länger was von der Vorfreude.

Neue Tonträger braucht das Land

Erwähnte ich The Divine Comedy? Von denen gibt es endlich wieder ein neues Album, das heißt Foreverland. Die limited edition ist auf dem Weg zu mir. Im gleichen Paket: die neue Platte von The Slow Show. Passend zum beginnenden Herbstwetter.

Heavy Rotation

Da hilft mir mein guter alter last.fm-Account weiter: die meistgespielte Band im September war The Divine Comedy, das meistgespielte Lied kommt allerdings von Wintersleep und heißt „America“.
Newcomer

Men Of North Country. Die kommen aus Israel und spielen durchaus hör- und tanzbaren Northern Soul. Und ja, natürlich ärgere ich mich jetzt im Nachhinein, dass ich nicht zum Konzert gegangen bin.

Außerdem noch Otherkin aus Dublin, gestern beim ersten Abend des Way Back When-Festivals entdeckt.

Und sonst so?

Es gibt einen Dokumentarfilm über Oasis, in Deutschland bisher nur in Kinos in Berlin/Hamburg/München zu sehen. Der Trailer ist allerdings enorm vielversprechend. Also, für mich zumindest.

…hören wir mal, was der Oktober sonst noch so bringt.

 

 

Advertisements
Kategorien: monthly music | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

monthly music (August 2016)

Besuchte Konzerte
Haldern Pop! Da gab es ja einiges, unter anderem Damien Rice, Wintergatan und St. Paul & The Broken Bones

Vorfreude – gekaufte Konzertkarten

Erst mal wieder nichts, aber ich hoffe, dass jetzt der Herbst langsam wieder ein paar Konzerte mehr in mein Leben spült.

Neue Tonträger braucht das Land
Ich wollte mir das neue Album der Band „Die höchste Eisenbahn“ kaufen, musste dann aber feststellen, dass er das schon erledigt hatte. Nun gut. 

Dafür dann aber Love & Hate von Michael Kiwanuka. Gekauft im wohl besten Plattenladen Deutschlands, bei Michelle Records in Hamburg. Oben drauf bekam ich da noch ein von ihm handsigniertes Bild geschenkt. Übrigens: auch bei der Höchsten Eisenbahn – direkt beim Label bestellt – gab es ein Bild mit Autogrammen und noch ein bisschen Fan-Schnickschnack. Braucht jemand wirklich noch Gründe gegen Amazon und für einen Plattenladen? Ich nicht.

Heavy Rotation
Da hilft mir mein guter alter last.fm-Account weiter: die meistgespielte Band im August war Kettcar das meistgespielte Lied kommt allerdings von Wintergatan und heißt „Marble Machine“.

Newcomer
Dank dem Haldern Pop und meiner ausführlichen Vorab-Recherche gibt es diesen Monat einige Newcomer für mich. Allen voran Michael Kiwanuka.

Und sonst so?
Die Maccabees haben sich getrennt! Das tut mir sehr weh, ich verbinde ein paar persönliche Lieblingsmomente mit dieser Band. Allerdings haben sich auch Luxuslärm aufgelöst und ich hörte, dass Freiwild ebenfalls aufhören wollen. Das bringt die Musikwelt dann doch wieder einigermaßen ins Gleichgewicht.

…hören wir mal, was der September so bringt.

Kategorien: monthly music | 2 Kommentare

monthly music (Juli 2016)

Besuchte Konzerte
Auch der Juli bleibt ohne Konzertbesuch. 2016 dürfte das Jahr mit den wenigsten Konzerten seit mindestens 10 Jahren werden. Nun gut. IMMERHIN steht das Haldern Pop jetzt quasi vor der Haustür. Konzertesaison startet, get on your dancing shoes!

Vorfreude – gekaufte Konzertkarten
Jamie Lidell in Köln, vor einem Brückentagmontag (den ich noch frei nehmen muss) Ende  Oktober. Und einen Tag später spielen Buster Shuffle in Essen. Konzertemarathon, hurra!

Neue Tonträger braucht das Land
Da dann leider wieder nichts. Es ist sehr traurig. Immerhin kaufe ich noch Bücher, sonst könnte ich nachts vermutlich nicht mehr schlafen.

Heavy Rotation
Da hilft mir mein guter alter last.fm-Account weiter: der meistgespielte Künstler im Juli war Gisbert zu Knyphausen, das meistgespielte Lied kommt allerdings von Matt Wilde und heißt „Penny To My Name“.

Newcomer
Fast hatte ich geglaubt, dass ich einen Newcomer gefunden habe, als mir zum Geburtstag ein Video von Jay Jay Pistolet auf meine Facebook-Pinwand gepostet wurde. Allerdings fiel mir dann ein, dass das ja der Sänger der großartigen The Vaccines ist, der unter diesem Künstlernamen ein Soloprojekt hatte. Ach, verdammt. Trotzdem gut, und überhaupt: was für ein toller Künstlername.

Und sonst so?
Ich versuche mich, durch die Spotify-Liste des Haldern Pop-Festivals zu hören und dabei möglichst zügig zu entscheiden, ob mir das gefällt oder nicht. Bei mir fallen Songs übrigens schon durch mein Gefällt mir-Raster, wenn das Intro zu lange dauert und ich warten muss, bis das Lied wirklich anfängt. Möglicherweise bin ich tatsächlich ein bisschen schwierig.

…hören wir mal, was der August so bringt. FESTIVALZEIT! URLAUB!

Kategorien: monthly music | Hinterlasse einen Kommentar

monthly music (Juni 2016)

Besuchte Konzerte
Keine. Ich musste ja aber auch die ganze Zeit Fußball gucken. Man kommt einfach zu nichts.

Vorfreude – gekaufte Konzertkarten
Ha, endlich wieder erfolgreich! Karten für „Die höchste Eisenbahn“ und für Matt Wilde, ehemaliger Sänger von Young Rebel Set, hängen an der Pinnwand und warten auf den Herbst.

Neue Tonträger braucht das Land
Da dann leider wieder nichts. Zur Halbzeit des Jahres muss ich sagen: ganz schön mau, sowohl was die Anzahl der Konzerte, als auch die Anzahl der Tonträger betrifft.

Heavy Rotation
Da hilft mir mein guter alter last.fm-Account weiter: der meistgespielte Künstler im Juni war Nils Frevert, ein meistgespieltes Lied gibt es aber nicht, offenbar habe ich im Juni sämtliche Lieder nur einmal gehört. Das hat es so auch noch nicht gegeben.

Newcomer
Die Fans der Nordirischen Nationalmannschaft mit ihrem Smash-Hit „Will Griggs On Fire“.

Und sonst so?
Ich habe meinen Sommerhit. Und ja, es tut mir ein bisschen leid, aber ich steh auf die Musik von Justin Timberlake.

…hören wir mal, was der Juli so bringt.

Kategorien: monthly music | 5 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.