Football’s coming home

Willkommen in der 2. Liga – RB Leipzig

RB (und das RB steht für RasenBallsport, nicht etwa für RedBull…) Leipzig gehört vermutlich zu den umstrittensten Vereinen der 2. Liga, was natürlich an der noch sehr jungen Vereinsgeschichte und vor allem dem sehr zahlungskräftigen Hauptsponsor RedBull geschuldet ist. Auch der DFB hat da gelegentlich so seine Zweifel und gab es zunächst auch immer mal wieder Probleme mit Wappen und Lizenzvergabe, aber aktuell läuft da ja alles recht skandalfrei und geregelt ab. Also kann ich da ja jetzt mal mit meiner Meinung für ein bisschen Aufruhr sorgen. 1. Thema: Traditionsverein. Das ist für mich der größte Nonsens überhaupt. Wenn es nie neue Vereine geben darf oder irgendwelche Veränderungen, dann finde ich das sehr langweilig. Irgendwann haben doch auch die sogenannten Traditionsvereine mal gestartet, wenngleich auch natürlich bescheidener und mit mehr „hocharbeiten“, womit wir direkt beim 2. Punkt wären: der Sponsor. So richtig sympathisch ist das natürlich nicht, wenn da ein Unternehmen seine Kohle in die Hand nimmt, irgendwo einen Verein gründet und da dann so viel Geld reinsteckt, dass alle anderen Vereine der Liga ganz schön blass aussehen. Aber damit muss RB Leipzig nun ja jetzt auch mit leben, dass sie halt nicht so viele Fans haben. Und ich glaube, die anderen Vereine würden sich auch nicht wirklich wehren, wenn da ein Unternehmen ankäme und etwas finanzielle Unterstützung anbietet. Oder etwas mehr. Darmstadt und Bayern München haben auch unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten. Also, ich find die Leipziger Truppe nicht sympathisch, ich würde denen auch nicht hinterherweinen, wenn sie wieder in der Versenkung verschwänden – aber dieses Traditionsargument kotzt mich ziemlich an. Und außerdem zweifele ich dann wieder an der Menschheit und an diversen Kinderstuben, wenn ich höre oder lese, was da für ein Bashing gegen RB Leipzig abläuft. Da dürfte sich manch einer gerne schämen.

Dann schauen wir mal, was 6 Jahre Vereinsgeschichte so bieten!

Aktuelle und ehemalige bekannte Spieler: Rani Khedira (zumindest kennt man ja den Bruder schonmal), Diego Demme, der ja auch schon mal bei Arminia Bielefeld gespielt hat…und dann fällt mir auch nichts mehr auf.

Hits im Fanshop: NICHTS! Da bin ich wirklich überrascht. Ich hatte mit einer Flut von Artikeln gerechnet, vom Feuerzeug über den Gartenzwerg bis hin zu Partyhütchen. Aber nein! Stattdessen nur ein bisschen Kleidung für den Fan, also Trikots, Mützen, Schals usw. Enttäuschend. Aber immerhin gibt es auch das…

Maskottchen: Bulli, ein roter Bulle. Das ist jetzt allerdings keine Überraschung.

Übrigens: wenn ich den Wikipedia-Artikel richtig interpretiert habe, dann war das Stadion bei einem RB-Spiel noch nie ausverkauft. Da dürfte doch manch ein Traditions-Fan aufatmen. Gerechtigkeit.

Kategorien: Football's coming home | Schlagwörter: , , , , | 2 Kommentare

Willkommen in der 2. Liga – 1. FC Nürnberg

Nürnberg ist ja eine Stadt, die mir grundsätzlich gefällt. Schöne Altstadt, tolle Burg, leckerer Heidelbeerglühwein aufm Christkindles-Markt. Kann man wirklich mal hinfahren. Und dann kann man wohl auch mal ins Stadion gehen, aktuell ins Grundig-Stadion mit gut 50000 Plätzen. Also schon eher groß für die 2. Liga. Aber gelegentlich spielt der Club ja auch eine Liga höher. Durchaus also eine Gemeinsamkeit mit der Arminia aus Bielefeld. Und da ist noch was: die leichte Selbstironie der Fans. Wo man in Bielefeld „Ostwestfalen Idioten“ anstimmt, heißt es in Mittelfranken „Der Glubb is a Debb!“

Ehemalige bekannte Spieler:
Einige! Unter Anderem Andreas Köpke, Stefan Kießling, Max Morlock, Julian Schieber…

Fanshop-Highlights:
Zunächst mal – es gibt auf den ersten Blick nichts, was es dort nicht gibt. Die Auswahl an Fanartikeln dürfte die größte sein, die ich bisher entdeckt habe. Seitenweise Merch – aber alles ein bisschen langweilig. Das lustigste ist wohl noch der Wackeldackel oder die Haustür, aber da sind andere Mannschaften origineller. Das Angebot ist einfach ein bisschen sehr groß und damit unübersichtlich. Ich fordere: Klasse statt Masse!

Maskottchen:
Das wird immer komplizierter. Es gab mal einen Ritter „Fränkie“, aber irgendwie wollte den wohl keiner. Der Trikot-Sponsor versucht jetzt dem Verein einen (namenlosen) Teddybären unterzujubeln, aber ganz offiziell gibt es kein Maskottchen. Ich verstehe nicht, wie es Fußballvereine ohne Maskottchen geben kann.

Ansonsten kann man nur noch anmerken, dass der 1. FCN häufiger die Spielstätten gewechselt hat, als mancher Fan seine Unterwäsche. Und ich persönlich bin tatsächlich ein bisschen gelangweilt vom Club. Bei meiner Recherche habe ich nicht eine irgendwie erzählenswerte Anekdote gefunden – vielleicht kann der Verein aber auch einfach nicht gut Dinge ausplaudern. Schade.

Kategorien: Football's coming home | Schlagwörter: , , , , | 2 Kommentare

Willkommen in der 2. Liga

Kinder, war das ein spannender Liga-Schluss…und das in allen drei (mehr oder weniger relevanten) Ligen. In der 3. Liga lagen die Aufsteiger immerhin schon am vorletzten Spieltag fest, in der Bundesliga war der Abstiegskampf enorm spannend (ich habe mir die zweite Halbzeit im Autoradio angehört und war froh, dass die Autobahn dabei so schön leer war, dass ich mich ganz auf die Übertragung konzentrieren konnte. Und in der zweiten Liga war es bis zum Schluss sogar an beiden Enden der Tabelle unsicher und spannend.

Aber immerhin: die Arminina aus Bielefeld wurde ihrem Ruf als Fahrstuhlmannschaft mal wieder gerecht und hat den Aufstieg geschafft. Pascal Testroet schoss den entscheidenen Treffer zum Aufstieg und eine Woche später machte Christian Müller dann sogar die Meisterschaft in der 3. Liga perfekt. Nun also wieder 2. Liga und somit auch wieder neue Gegner. Wobei: einige davon habe ich hier ja schon vorgestellt, schließlich zwingt die Arminia mich ja fast jährlich zu dieser Fußball-Serie. Wer also stöbern möchte kann das gerne tun, hier über St. Pauli, Union Berlin, FSV Frankfurt, Fortuna Düsseldorf, MSV Duisburg und SpVgg Greuther Fürth

Und durch die Relegation könnten es ja auch noch folgende Vereine schaffen, die ich aber auch schon mal unter die Lupe genommen habe:
Kiel und 1860 München (bei der Relegation zwischen 3. und 2. Liga) sowie der KSC und der HSV (bisher hier noch nie erwähnt) in der Relegation zwischen 2. und 1. Liga.

Es bleiben aber auch dann immer noch ein paar Vereine übrig, nämlich Kaiserslautern, RB Leipzig, Braunschweig, Heidenheim, Nürnberg, Bochum und Sandhausen. Und da ich ja gerne sinnlose Traditionen beibehalte, wird es also auch in diesem Sommer einen kleinen Überblick über Stadien, Fanshops und Vereinsanekdoten geben. Ich hätte übrigens immer noch nichts dagegen, wenn die Vereine mich in ihr Stadion einladen (natürlich mit Anreise und Übernachtung) und zu einem Bier- und Bratwursttest und einem schönen Zweitligaspiel einladen. Wunschgegner könnt ihr euch ja denken. Aber tatsächlich würde ich das zeitlich ja gar nicht schaffen. Also konzentriere ich mich in den nächsten Wochen erst mal wieder auf die Fakten, die mir das Netz so bietet.

Sommerpause!
Nie mehr 3. Liga!
(jaja, is klar)

Kategorien: Football's coming home | Schlagwörter: , , , , , , , | 3 Kommentare

Fußballvoodoo

Am 13. September habe ich diesen schönen kleinen Lobgesang auf die vermeintlichen kleineren Fußballvereine mit ihren schönen, charmanten Stadien gehalten. Und erklärte dabei, dass allein das schon für mich ein Grund ist, dass ich kein BVB-Fan werden kann. Zu viele „Schönwetterfans“ und so. Und überhaupt: worüber soll ich mich denn da aufregen, wenn die Mannschaft immer gewinnt und alles so gut läuft?! An diesem Tag hat der BVB übrigens 3:1 gegen Freiburg gewonnen.

Und dann? 2:0 gegen Mainz verloren. Unentschieden gegen Stuttgart. Eine Derby-Niederlage gegen Schalke. 0:1 gegen den HSV verloren. 2:1 gegen Köln und dann schlussendlich 0:1 gegen Hannover. Platz 15 in der Tabelle und damit nicht mehr weit vom Abstiegskampf entfernt. Jetzt nur keine Panik, liebe BVB-Fans: die Saison dauert ja noch eine Weile, da ist noch alles drin.

Aber: das hatte ich doch so auch nicht gemeint! Ich kann ja verstehen, dass die Spieler da Wert drauf legen, dass ich sie toll finde und gerne ins Stadion gehe. Das ist ja auch eine Ehre. Ich war ja sogar auch schon im Dortmunder Stadion, finde es halt nur so aufwändig und unentspannt. Trotzdem muss man ja nicht direkt zu solch drastischen Mitteln greifen und so spielen. Das ist vielleicht etwas übertrieben.

Tatsächlich nehme ich dann jetzt weitere Vorschläge an, von was ich niemals Fan werden könnte, weil sie mir zu erfolgreich sind (die CDU zum Beispiel). Obwohl ich ja ein bisschen Angst davor habe, auf einem Scheiterhaufen zu landen. Aber mit dem Risiko kann ich leben.

Und liebe BVB-Fans: sollte es ganz schlimm kommen, dann tröstet euch. Die 2. Liga hat auch attraktive Spiele. In Sandhausen und Aue kann man auch mal ein Wochenende verbringen. Gut, es gibt dann weniger Geld und das Stadion wird vielleicht auch nicht mehr voll sein. Aber eins verspreche ich: sollte der BVB absteigen, dann werde ich bei erstbester Gelegenheit mal wieder ins Stadion gehen. Die Arminia steigt ja schließlich auch wieder auf.

Kategorien: Football's coming home | 3 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.