Februarfarben: #feesfarbspirale

Der Winter und ich sind keine Freunde, werden es auch nie sein. Dabei ging es dieses Jahr sogar, ich hab ihn mal wieder überstanden. Aber es gibt so Tage, da habe ich halt förmlich das Gefühl, dass mich das Grau erdrückt, die Kälte mich umklammert und ich einfach nur friere und nicht mehr mag. Alles. Diese Dunkelheit, die schweren Klamotten, die kalte Nase.

Als Fee Ende Januar die ersten Hinweise auf ihre Instagram-Challenge #feesfarbspirale (die in meinem Kopf immer erst #feesfarbigerfebruar hieß, man könnte auch #farbigerfeebruar daraus machen, nur so als Hinweis für 2018), da war ich direkt wie angeknipst. Mit ein paar Tagen Vorlauf, bis es dann wirklich am 1. Februar losging, konnte ich schon mal mein Bilder-Archiv durchforsten. Denn es war klar: ich würde nicht jeden Tag spontan die passende Farbe finden. Ein  bisschen Vorarbeit war also nicht schlecht, es war aber auch sehr schön, ein bisschen Zeit im Fotoarchiv zu verbringen und noch mal in Erinnerungen zu schwelgen. Besonders viele Farben konnte ich bei Urlaubsbildern finden und bei den Gedanken an Kroatien zum Beispiel, wurde mir direkt ein bisschen wärmer. Außerdem führte es dazu, dass ich in den Februartagen viel aufmerksamer durch die Gegend lief und die mir noch fehlenden Farben suchte. Was man dabei dann alles entdecken kann! Nicht immer die gewünschten Farben, aber das ist auch nicht so dramatisch gewesen.

Jetzt aber los, hier sind meine Farben:

Silber/grauer gefrorener Rasen, tannengrüner österreichischer Tannenwald, smaragdgrüner kroatischer See und blauer Abendhimmel über Riga.

Dunkelviolette Chucks, das brombeerfarbene Logo meines Sportstudios, ein dunkelroter kroatischer Pfirsich und ockerfarbenes indisches Gewürz.

Einige Bilder hatte ich aus meinem Archiv zusammengesucht, bei anderen Farben habe ich dann spontan gesucht und zum Glück immer was gefunden. Außerdem lief ich viel aufmerksamer durch die Gegend, immer auf der Suche nach einem Farbton. Da findet man sich selbst schon mal ein bisschen durchs Gestrüpp kriechend wieder, weil man glaubt, dort noch ENDLICH was in waldgrün zu finden.

Senfgelbe Platzset-Liebe, olivgrüne Ubahn-Station-Romantik, waldgrünes Efeu und türkise Teller von Freunden.

Azurblaue Zumbaschuhe, hell-lilanes Blümchen, pinke Konzerterinnerung und roter Helm.

Ich kann mich nicht erinnern, mich zuvor so lange am Stück mich so ausführlich mit Farben und Farbtönen auseinander gesetzt zu haben. Natürlich war mir auch vorher schon durchaus bewusst, dass es unterschiedliche Nuancen gibt und ich konnte auch vorher schon orange von apricot und türkis von petrol unterscheiden. Und es gab auch vorher schon Farben, die ich mehr mochte als andere. Ich liebe ja zum Beispiel petrol, die meisten grün- und blautöne und auch senfgelb. Alles, was irgendwie rosa ist, ist dagegen nicht so meins. Aber es war trotzdem nicht unbedingt einfacher, ein Bild für die Lieblingsfarben zu finden. Waldgrün zum Beispiel war richtig schwer, obwohl ich die Farbe sehr mag. Rosa dagegen ziemlich easy.

Orangene Puddinglampe, sonnengelbes Hinweisschild der Hamburger U-Bahn, maigrüner Farn und etwas Deko in mint.

Himmelblauer Chiemseehimmel, zartblaue Perl-Hyazinthe, fliederfarbene Mütze und rosane Kirschblüten.

Ein täglicher Farbspaß: einmal durch die Bild-Übersicht des Hashtags scrollen. Ich war jeden Tag aufs neue begeistert, was für tolle Bilder dort hochgeladen worden sind. Manchmal gab es größere Abweichungen in den Farbtönen – bei den Lila-Tönen zum Beispiel – manchmal ist das Bild sehr einheitlich gewesen. Und was für tolle Motive da gefunden worden sind. Da konnte ich oftmals wirklich nur den Hut ziehen. Neben der vielen Farbe, die an manchem grauen Februar-Tag wirklich ein wahres Highlight war, gab es auch wieder einige tolle neue Instagram-Accounts, die ich für mich entdecken konnte und denen ich seitdem folge. Winwin-Situation also.

Altrosane Garagentore, ein apricotfarbener Sonnenuntergang, zitronengelbe Bananen und meine hellgrüne Küchenschürze.

Und jetzt ist März, ein Hoffnungshauch Frühling liegt in der Luft. Es wurden bereits die ersten Knospen, Krokusse und Schneeglöckchen gesichtet und ja, es gab schon Tage, an denen ich keine dicke Winterjacke mehr an hatte. Zugegeben: meistens habe ich an diesen Tagen sehr gefroren und mich selbst für diesen Übermut verflucht. Egal, ich bin optimistisch, dass es jetzt schöner und draußen im Ganzen auch bunter wird. Der Februar war es schon mal, ziemlich guter Start in den Frühling.

 

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Februarfarben: #feesfarbspirale

  1. feeistmeinname

    Toll, dass du mitgemacht und durchgehalten hast! Die Ergebnisse sind wirklich wundervoll und deine Anregung für nächstes Jahr ist notiert ;)!

  2. Dortmunder Mädel

    Liebe Gesa, im Nachhinein bin ich ja etwas neidisch… Ich habe Euch beobachtet, hab aber irgendwie nicht den Dreh bekommen, selber mitzumachen. Eigentlich hätte ich jetzt Lust auf eine März-Challenge. Nun ja. Wer zu spät kommt…
    Aber schön, Deine Bilder noch mal in der Übersicht zu haben. Ich bin schwer beeindruckt über die Farbvielfalt. 🙂
    Hab einen schönen Frühlingsbeginn!

  3. Miss James

    Es war auch wirklich eine Herausforderung. Ich poste ja sonst auch gar nicht täglich bei Instagram und bin froh, jetzt auch mal nicht jeden Tag über ein Bild nachdenken zu müssen. Aber die Farben haben sehr entschädigt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: