thirtysomething

Ich selbst habe meinen 30. Geburtstag ja schon vor einigen Monden erlebt, aber trotzdem habe ich mich neulich noch einmal mit dieser Thematik beschäftigt, da meine „kleine“ Cousine 30 wurde. Und dazu wurde natürlich angemessen gefeiert und dazu sollte sie ebenso natürlich auch ein angemessenes Geschenk bekommen.

Ich habe lange darüber nachgedacht. Die obligatorische Antifalten-Creme war mir zu unoriginell. Außerdem befürchtete ich, dass sie davon mindestens zehn Tiegel bekommen würde. Was habe ich denn ab meinem 30. Lebensjahr gebraucht, was vorher in meinem Leben nicht existierte? Tatsächlich fiel mir da leider nur meine Augencreme ein. Das war mir dann aber zu nah an der Antifaltencreme.

Zum Glück gibt es ja das Internet, das hat die Antworten auf alle Fragen parat, sicherlich auch auf diese. Was sollte eine Frau mit 30 Jahren unbedingt besitzen? Laut dem Internet ein kuriose Sammlung aus folgenden Dingen:

  • zumindest ein Paar perfekt passende High Heels (nope, die passen einfach nicht zu meinen Jogginghosen)
  • Stoffservietten für die Dinner mit Freunden, die man dann veranstaltet (nope, meine Freunde wirken ziemlich glücklich mit Papierservietten, vermutlich würden sie nicht mal mit der Wimper zucken, wenn ich ihnen Küchenkrepp hinlege)
  • sexy Lingerie (nope, aber ich habe mir neulich eine Weihnachtsunterhose gekauft, die ist der WAHNSINN!)
  • eine klassische Designertasche (nopenopenope)
  • ein Steamer (nope…beziehungsweise: ich weiß nicht mal genau, was das ist)

Einige Dinge konnte ich dann glücklicherweise doch vorweisen, unter anderem eine Kreditkarte (um mir Platten und Reisen ins Ausland zu kaufen), einen Reisepass (diese Reisen-Sache), eine Altersvorsorge (ich arbeite viel mit jungen Menschen zusammen und habe irgendwann beschlossen, das lieber selbst in die Hand zu nehmen) und ein wirklich scharfes Messer (weil ich so gerne koche). Es ist also nicht direkt Hopfen und Malz verloren.

Ernsthaft: was für ein Unfug. Ja, auch ich verdiene mehr Geld als mit Anfang 20 und ich lege heutzutage mehr wert auf die Qualität, die Herkunft und den Baumwollanteil meiner Kleidungsstücke. Aber ich habe weder die perfekt sitzende Jeans (und wenn, dann wird sie nicht weiter produziert), noch einen Trenchcoat und das mit den High Heels wisst ihr ja schon. Und ich pflege meine Handtaschen in irgendwelche finsteren Ecken zu pfeffern, da sollte ich besser keine Birkin benutzen. Und Stoffservietten für Dinner mit Freunden? Wenn meine Freunde kommen, dann wird Bier aus Flaschen getrunken und es gibt Essen, was in nur einem Topf gekocht wurde. Ich liebe es, wenn Freunde zum Essen kommen, es ist gemütlich, es wird geplappert und Musik gehört und vor allem gegessen und gelacht. Ich glaube, wir könnten aus Plastiknäpfen essen und es würde sich nichts ändern. Ich muss euch auch noch was gestehen: ich sehe es nicht ein, all meine Handtücher wegzuwerfen und neue zu kaufen, nur damit sie farblich alle zusammenpassen. Ich finde, die alten zusammengewürfelten trocknen auch noch ziemlich gut ab.

Und das ist doch das entscheidende, oder? Mit 30 sollte man sich selbst gefunden haben. Egal, ob du jeden Tag Sushi isst oder die Sneaker liebst, du seit 10 Jahren täglich trägst. Egal, ob du die perfekte Lippenstift-Farbe von Chanel für dich gefunden hast oder gerne Plastikohrringe vom Flohmarkt trägst oder überhaupt keine Jeans magst. Vielleicht ist es bei dir ja sogar eine Kombination aus Sushi und Flohmarktschmuck.

Mit 30 sollte man vor allem wissen, dass es keine materiellen Besitztümer (DESIGNERTASCHEN?! EIN KASCHMIRPULLOVER?!) sind, die dich wirklich glücklich machen. Und du solltest darauf pfeifen, was andere Leute oder irgendwelche Internetseiten behaupten, was du besitzen oder machen solltest. Und wenn es schon solche Listen im Internet gibt, warum stehen dann nicht auch mal ein paar smarte Dinge darauf, die nicht nur Kleidungsstücke oder Haushaltsdinge sind? Zum Beispiel könnte man doch auch mal darauf hinweisen, dass jemand mit 30 nicht nur einen wirklich tollen Lippenstift, sondern auch einen Klassiker der Weltliteratur besitzen sollte. Oder einen Hausarzt, dem man vertraut und auch mal gelegentlich besucht, wenn man sich nicht allzu krank fühlt.

Was ich meiner Cousine und allen anderen zum 30. wünsche: ausreichend Zeit für Freunde und Familie, Mut, Neugierde, Gelassenheit, ein großes Herz und die Fähigkeit, schöne Dinge und Momente zu erkennen, wertzuschätzen und zu genießen.

Happy Birthday.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: