Das erste Mal (2015)

Mein Jahresrückblick in Form der ersten Malen – ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte mal, dass mir dieses Jahr nichts mehr zum ersten Mal passieren wird. Daher gibt es schon Mitte Dezember diese Rückschau.

Überhaupt hatte ich das Gefühl, dieses Jahr wenig zum ersten Mal erlebt zu haben und musste erst mal eine ganze Weile überlegen. Natürlich: ich habe zum ersten Mal eine (halbe) Immobilie gekauft, das bringt dann eine ganze Welle von ersten Malen mit sich. So war ich zum Beispiel auch das erste Mal bei einem Notar, habe das erste Mal ein Umzugsunternehmen beauftragt und so weiter. Und ich besitze zum ersten Mal in meinem Leben einen Schaukelstuhl, hurra! Der Umzug und der Wohnungskauf waren schon sehr bestimmend in diesem Jahr, aber ich habe natürlich auch noch andere Dinge erlebt.

Zum ersten Mal in meinem Leben war ich in Aachen, leider nur kurz und beruflich, aber ich glaube, da kann man auch mal einen Samstag oder so mit etwas Zeit hin. Ebenfalls einen ersten Besuch abgestattet habe ich dem Moselsteig und natürlich auch Schottland. Da habe ich zum ersten Mal Haggis gegessen, ein Auto auf der „falschen“ Straßenseite gefahren und Schnee im August gesehen. In Paris war ich ja als Jugendliche schon mal, da war ich dann nur zum ersten Mal für mehrere Tage und habe dadurch natürlich auch einige Dinge zum ersten Mal gesehen.

Zurück in Deutschland habe ich mich dann dieses Jahr auch zum ersten (und möglicherweise letzten) Mal in einem riesigen Ball einen Berg runterkullern lassen. Das ganze nennt sich Zorbball oder auch Ultraball und ja, mir war danach ein bisschen schlecht. Aber es hat auch richtig viel Spaß gemacht.

Ein weiteres Mal in diesem Jahr drehte sich mein Magen ein bisschen, nämlich bei meinem ersten Besuch bei einem Sushi-Kurs. Den habe ich gemeinsam mit einer Arbeitskollegin besucht – und zwar sonntags morgens um 10 Uhr. Da hat man dann rohen Fisch in der Hand und weiß nicht recht, ob es Hunger ist oder der Magen einem droht, das bloß nicht als Frühstück auszuprobieren.

Und sonst so? Ich hab zum ersten Mal selbst Eierlikör gemacht (das schreit nach einer Wiederholung!), war erstmalig beim Wunderheiler Osteopathen, war in einigen Cafes und Restaurants (und bei Wurst Willy! Endlich!), habe eine Stadtrundfahrt mit dem Hop on/off-Bus gemacht und natürlich auch wieder einige Bands das erste Mal live gesehen.

Ich lebe jetzt seit über 5 Jahren in Dortmund, da ist es wohl normal, dass man nicht mehr ständig neue Dinge erlebt und entdeckt. Trotzdem hoffe ich, dass es 2016 wieder ein bisschen Zeit für kleine Ausflüge gibt. 2015 gab es da einen ersten Besuch im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, einen in der Miniatureisenbahn-Ausstellung in Gelsenkirchen und einen Abstecher zum Wasserturm in Mülheim. Das darf gerne wieder mehr werden.

Auch sonst erhoffe ich mir wieder mal eine Menge von 2016 – ein paar Dinge, die passieren werde, weiß ich schon und freue mich darauf.

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | Schlagwörter: | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Das erste Mal (2015)

  1. Ich bin schon überrascht zu lesen das es jetzt schon fünf Jahre her ist das Du Dein geliebtes Bielefeld verlassen hast.
    Hui, die Zeit rast.

  2. Miss James

    Mich überrascht das auch immer wieder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: