Bienvenue à Paris – die letzte „Ruhe“

Ein paar Tage in Paris – und ich habe mehr Gräber und Grabstätten besucht als jemals zuvor. Dazu muss man da gar nicht viele verschiedene Orte besuchen, in Paris geht das an zweidrei Stellen.

Zunächst waren wir im Panthéon, ein Gebäude, das an eine Kirche erinnert, aber als Ruhmeshalle und Grabstätte berühmter Franzosen genutzt wird.

 photo IMG_2275_zpsnl65djuo.jpg

Außerdem kann man dort normalerweise ein Foucaultsches Pendel sehen, das war aber leider wegen Bauarbeiten abgenommen. Sehr ärgerlich, das hätte ich gerne gesehen.
Glücklicherweise gibt es noch ausreichend anderes, was man sich dort anschauen kann. Hauptsächlich die Grabstätten in der Krypta. Dabei fand ich es besonders beeindruckend, dass dort man dort nicht nur Staatsmänner und Politiker, sondern auch viele Naturwissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen findet.

 photo IMG_2286_zpsbykmwsxy.jpg
Unter anderem sind dort die Grabstätten von Alexandre Dumas, Voltaire, Èmile Zola, Rousseau, Braille und dem Ehepaar Curie. Marie Curie – eine meiner persönlichen Vorbilder – ist dabei die einzige Frau, die dort ihre Ruhestätte hat. Aber es gibt noch eine Menge Platz. Hoffen wir das Beste.

 photo IMG_2287_zpsn8tbkfpm.jpg

Nächster Stop: der Friedhof Père Lachaise, der etwas außerhalb liegt, mit der Metro aber auch sehr gut zu erreichen ist (Profitipp: den Besuch des Friedhofs mit einem Spaziergang über den Wochenmarkt in Belleville kombinieren (dienstags und freitags). Dort kann man sich dann zum Ausgleich mit einer enorm lebendigen Menschenmasse mitbewegen und die große Obst- und Gemüseauswahl beneiden. Und staunen. Farben, Gerüche, Geschmäcker. Wahnsinn.)

Ich persönlich mag ja Friedhöfe. Vor allem, wenn sie wie ein Park angelegt sind und so zum Spazieren einladen. Ganz wirklich, ich gehe gerne auf Friedhöfen spazieren, weil es meistens angenehm ruhig ist und ich die Atmosphäre dort mag. Père Lachaise ist besonders schön. Wie ein Park, aber dabei auch ein bisschen durcheinander und nicht so super ordentlich. So mag ich das.

 photo IMG_2504_zpsuyyheqoo.jpg

An einigen Stellen hat halt schon ganz eindeutig der Zahn der Zeit genagt. Baumwurzeln finden ihren Weg, egal, ob dort gerade ein Grab ist. An anderen Stellen waren die Gräber auch schon sehr verwittert. Aber das alles machte die Atmosphäre erst recht besonders und kaum ein anderer Ort hat so viel Charme wie dieser Friedhof.
Man kann sich dort einfach ein paar Stunden treiben lassen, oder man holt sich einen Weg-Plan, auf dem die berühmtesten Grabstätten eingezeichnet sind. Und das sind viele. Wirklich sehr viele. Wir beschränkten uns auf vielleicht 15 Stück und spazierten die einmal ab. Manche findet man allerdings auch schon aufgrund der Menschenansammlungen davor.

Anfangs fand ich es durchaus befremdlich, mit anderen Menschen vor einem Grab zu stehen und davon sogar noch ein Foto zu machen. Aber da die gesamte Atmosphäre so harmonisch und friedlich war, gewöhnte ich mich dann doch recht schnell daran. Es war ok und ich versuchte, mich mehr auf dem Charme des Ganzen einzulassen.

Sehr charmant und auffällig (und auch sehr gut besucht), ist übrigens das Grab von Oskar Wilde.

 photo IMG_2510_zpsgyfnwpee.jpg
Das wurde irgendwann eingeglast, wahrscheinlich, damit es da auch noch lange stehen kann und nicht nach und nach von den Verehrern abgetragen wird. Unzählige Kussmünder zieren das Grab und die Glasscheibe. Und ich persönlich glaube: wenn er das sehen kann, dann würde ihm das so auch sehr gefallen.

Das wohl am meisten besuchte und beachtete Grab ist allerdings das von Jim Morrison. Das ist deshalb auch etwas großzügiger abgesperrt, was aber auch nicht jeden daran hindert, darüber zu klettern um direkt daran zu sein. Menschen. Da kann man verzweifeln.

 photo IMG_2521_zpsfqhjnatq.jpg

Dann lieber noch ein bisschen weiter durch die ruhigen Seitenwege schlendern und anschließend zurück in das sehr lebendige Paris.

Advertisements
Kategorien: Travellers Tune | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: