ich trinke was, was ich nicht kenn‘ (März 2015)

Als ich im Sommer in Kroatien weilte, erhielt ich von Airsign eine Nachricht, genauer gesagt ein Bild von einer Dose Currywurst-Energydrink mit der Frage, ob das nicht etwas für mich wäre. Ich verneinte mit dem Hinweis, dass ich meine Grenzen kennen würde und vergaß das ganze.

image

Frau Frauke jedoch kaufte kürzlich so eine Dose – und zwar nur aus dem Grund, um sie mit mir zu trinken. Ich freue mich ja über so eine Unterstützung, wobei ich hier auch noch mal darauf hinweisen möchte, dass es mir nicht darum geht, möglichst ekelhafte Dinge zu testen. Aber kurz gesagt: ich nahm ihre Einladung / Herausforderung an.

Aber damit nehme ich ja schon fast ein bisschen zu viel vorweg. Nach dem Wohnzimmerkonzert saßen wir noch gemeinsam auf ihrem Sofa, kraulten ihren Hund Mina ins Glücksnirwana und unterhielten uns. Es war der richtige Zeitpunkt für eine solche Mutprobe, also öffneten wir die Dose. Der Geruch war schon so absonderlich, dass Mina, die zuvor noch neugierig an der Dose geschnuppert hatte, sich sofort abwandte. Tatsächlich halt irgendwie Energydrink mit Currypulver. Und eine zarte Prise Chemie.

Liebe Kinder, es ist nun folgendes zu bemerken:

1. Es ist nicht besonders klug, Energydrinks zu trinken. Cool ist es übrigens auch nicht. Und hilfreich irgendwie auch nicht.

2. Es ist nicht besonders klug, einen Energydrink zu trinken, wenn man sonst NIE Energydrinks trinkt und sogar schon von Cola gelegentlich Herzrasen bekommt.

3. Es ist nicht besonders klug, diesen Energydrink mitten in der Nacht zu trinken, wenn sich der Rest des Körpers (offenbar inklusvie Gehirn) schon aufs Bett freut.

Nun gut, ich hatte zuvor schon den ganzen Tag lang ein wenig dem Teufel Alkohol gefrönt (ein zarter Entschuldigungsansatz) und es war schon spät, also machte ich mir diese Gedanken erst, als ich das Gesöff schon weggeschlürft hatte. Glücklicherweise schwesterlich geteilt, also nur eine halbe Dose. Warum ich selbst der Meinung war, man dürfe da nichts verkommen lassen, es sei ja schließlich immerhin noch eine Art Lebensmittel ist mir mittlerweile selbst schleierhaft. Den Brottrunk habe ich ja schließlich auch nicht ausgetrunken. Ihr ahnt also schon: der Currywurst Energydrink ist jetzt nicht so richtig empfehlenswert. Also streng genommen ist der erste Schluck ok, wird aber von einem fiesen Nachgeschmack begleitet, der einen dann noch etwa 18 Stunden verfolgt. Dabei muss ich aber fairerweise sagen, dass ich nicht sicher bin, ob das Sodbrennen dem Energydrink oder dem erhöhten Biergenuss geschuldet ist.

Wie auch immer, es schmeckt halt tatsächlich so mies, wie man es sich vorstellt. Wer sich davon freiwillig noch eine zweite Dose kauft, der ist für mich klar gestört. Aber nun gut, über Geschmack kann man sich ja bekanntlich streiten. Es gibt bestimmt Leute, die das gerne trinken. Ich möchte dann nur nicht besonders gern mit diesen Leuten befreundet sein.
Übrigens gab es glücklicherweise noch ein paar hilfreiche Menschen, die von dem Test ein paar Bilder gemacht haben. Dieses eine spricht schon eine sehr deutliche Sprache.

image

Etwas später lag ich mit Herzrasen im Bett – und schlief sofort ein.
Und ab sofort bin ich dann wieder auf der Suche nach was richtig leckerem, was ich noch nicht kenne.

Advertisements
Kategorien: Eat & Greet | Schlagwörter: , , | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „ich trinke was, was ich nicht kenn‘ (März 2015)

  1. airsign

    Haha. Da kann ich mich zum Glück nicht dran erinnern. Mutig. Sehr mutig! 😁👍

  2. 🙂 Wenigstens konntest du trotz Herzrasen einschlafen… Ich lag, beschienen vom Vollmond, noch ewig wach und war erstaunt, wie toll mein Herz so rasen kann. Eines kannst du dir gewiss sein:
    Ich probier sehr gern Dinge mit dir aus. Aber es wird nie wieder etwas so ekelhaftes sein… Konnte ja niemand ahnen, dass ein Energy-Currywurst-Drink so schlimm sein kann, oder?!
    Liebe Grüße!
    Frauke

  3. Miss James

    Nein, das war wirklich TOTAL überraschend, dass das so ekelhaft ist!

  4. Kann nur airsign zitieren: „Mutig. Sehr mutig!“

  5. Marion

    Urgs… liebe Frauke, liebe Miss James… Hut ab – ich hätte es vermutlich beim Riechen belassen… vielen dank für die „Warnung“ – ich werde einen großen Bogen darum machen… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: