Pottspot: Das Lanstroper Ei

Meine Oma sagte neulich am Telefon so etwas wie „Du bekommst ja außerhalb deiner Sportkurse keine Bewegung, so Sonntags-Spaziergänge oder so machst du ja nicht.“ Ich schwieg dazu, dachte mir erst nur „Pöh“ und dann überlegte ich später, dass ich tatsächlich schon länger keinen Wochenend-Ausflug gemacht habe. Also so einen kleinen Ausflug hier in der Umgebung.

Am Sonntag war das Wetter ganz wunderbar für einen Ausflug, aber dank ausgiebiger Langschläferei musste es etwas sein, was wirklich „umme Ecke“ ist – schließlich geht gegen 16 Uhr schon wieder die Sonne unter. Also raus, aber nicht zu weit raus, etwas den Vitamin D-Speicher auffüllen. Was bietet Dortmund? Eine kurze Internetrecherche und dann steht das Ziel fest: das Lanstroper Ei im Dortmunder Nordosten.

Das Lanstroper Ei ist ein ehemaliger Wasserturm, der eigentlich geografisch gar nicht in Lanstrop, sondern im Ortsteil Grevel steht. Und so 100% eiförmig ist er auch nicht. Aber mit solchen Kleinigkeiten braucht man sich ja nicht aufhalten. Womit ich mich viel lieber aufhalte: der Umgebung. Da ist nämlich sehr viel hässliches graues Ruhrgebiet Land. Wiesen. Felder. Ein paar Bäume. Ein alter Luftschacht. Ein Naturschutzgebiet mit einem See. Zusammengefasst: es ist enorm idyllisch.

Es wurde dann ein längerer Spaziergang, vom Lanstroper Ei runter zum See. Eine Runde Sonnenschein, freies Atmen, entschleunigen. Nur das Geräusch der eigenen Schritte und der Natur. Eine große Portion „Das Ruhrgebiet ist schön“ gemischt mit einer Menge wunderbarem Herbstlicht. Nur etwa 13 Kilometer von der Stadtmitte entfernt, also eine knapp viertelstündige Autofahrt. Und schon steht man so mitten in der Natur. Fantastisch.

Auf dem Rückweg zum Auto, da war es erst ungefähr 15:00 Uhr, ging dann schon tatsächlich ein wenig die Sonne unter. Zumindest ein Anzeichen dafür, dass halt Winter ist. Wenn man schon bei 15° C im Sonnenschein bei offener Jacke spazieren geht, dann funktioniert wenigstens die Sonnenuhr.

(Und irgendwann erzähle ich meiner Oma von meinem Leben und dass ich sehr gerne Sonntags spazieren gehe.)

Advertisements
Kategorien: Pottspots | Schlagwörter: , , , | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „Pottspot: Das Lanstroper Ei

  1. Da wollte ich auch schon lange mal hin, habe es bisher aber echt noch nicht geschafft. Jetzt will ich aber noch mehr…

  2. Miss James

    Für so einen kleinen Sonntagsausflug ist es ideal! Und es ist wirklich sehr schön da.

  3. Ich mag die Ecke auch voll gern! Gerade auch den See…
    Meine Oma hat vor zig Jahren auch mal in Dortmund gelebt, nachm Krieg aber bevor sie nach Bayern gezogen ist. Hin und wieder erzählt sie mir, dass sie früher am Lanstroper Ei spazieren waren. Das ist ihr gut in Erinnerung geblieben!

  4. Miss James

    Ich war da vorher noch nie und fand das auch ganz schön. Wirklich enorm idyllisch!

  5. Ach ja, vorbei die Zeiten, als das Ruhrgebiet nur grau und voller Industrie war

  6. Miss James

    Das stimmt. Aber ein paar solcher Ecken könnte ich hier durchaus auch zeigen.

  7. Hach. Ich bin bisher nur mit dem Touribus dran vorbei gefahren, fand es aber auch aus dem Fenster raus schon sehr hübsch. 🙂
    Freu mich schon auf den dieswöchigen Wochenendausflug!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: