SonneBergeMeer2014: Essen ist fertig!

Essen gehört ja zu meinen liebsten Lieblingsbeschäftigungen, zumindest direkt nach schlafen. Über die kroatische Küche wusste ich nichts, außer, dass es Ćevapčići gibt. Und als ich ein bisschen länger darüber nachgedacht habe und den Reiseführer gelesen hatte, war mir auch klar, dass es in Kroatien viel Fisch gibt. Liegt ja schließlich an der Küste.

Da wir unseren Urlaub in einer Ferienwohnung verbrachten, mussten wir uns auch selbst versorgen. Dabei folgten wir zwar auch gerne den Restaurant-Empfehlungen unserer Vermieters, aber gelegentlich saßen wir abends auch einfach gerne auf unserer kleinen Terrasse und aßen, was die kroatischen Supermärkte und Obst/Gemüse-Stände uns boten.

 photo IMG_0931_zps167a3fe8.jpg

Brot, Oliven, Salami und Käse, Tomaten, Paprika, Ajwar. Mehr braucht man gar nicht zum Glücklichsein. Ein gutes Radler vielleicht noch. Und das sei euch gesagt: Radler können sie. Ich hätte das fast palettenweise mit nach Deutschland genommen, so lecker finde ich das.

Lecker finde ich auch immer Süßkrams. Die Schokolade vor Ort konnte mich allerdings nicht so sehr überzeugen, das war geschmacklich eher fad. Aber diesen Schokoriegel mochte ich trotzdem gern:

 photo 1596724c-b40c-453a-ba37-ac4daa65e6bd_zps5da5ba79.jpg

Zum einen gefiel es mir, Schokolade mit dem Namen „Coksa“ zu kaufen, zum anderen knisterte die schön im Mund. Damit kann man bei mir immer punkten.
Einer der schönsten Abende war dann, als unser Vermieter noch auf unsere Terrasse kam und uns einen Teller auf den Tisch stellte.

 photo 20140817_191236_zps21e55200.jpg

Palačinke – Palatschinken. Süß gefüllte und aufgerollte Pfannkuchen, die zur Sicherheit noch mal mit Zucker überstreut worden sind.

Unser Vermieter kam dann übrigens wenige Abende später mit einem weiteren Teller in der Hand vorbei. Dieses Mal herzhaft.

 photo 20140819_192126_zpsd4a87182.jpg

Gegrillte Sardinen und hausgemachter Kartoffelsalat. Manchmal können einfache Dinge die besten sein. Unser Vermieter meinte, die Sardinen würden am nächsten Tag auch noch kalt gut schmecken, aber das konnten wir nicht mehr testen. Satt und glücklich. Und mal ehrlich: ich glaube, wir hatten mit die nettesten Ferienwohnungsvermieter der Welt. Nicht nur die zwei Teller mit diesem leckeren Essen – zur Ankunft hatten wir schon Sljivovica bekommen und zum Abschied schenkten sie uns einen Strauß getrockneter Blumen von der Halbinsel am Strand. Aber das beste war wirklich das Essen.

Sardinen haben wir übrigens auch in anderer Form gegessen:

 photo 20140822_185521_zpsff3aec02.jpg

und dann gab es einen Abend noch ein paar außerirdisch anmutende Scampi

 photo 20140816_204358_zps01e43974.jpg

Mit Scheren, das hatte ich so auch noch nicht gesehen. Dafür habe ich sie vermutlich auch noch nie zuvor so frisch aus dem Meer gegessen.

Traditionelles Gemüse in Kroatien ist übrigens Mangold, das hätte ich vorher auch nicht gedacht. Ich steh aber total auf Mangold und war daher sehr schwer begeistert. Und überhaupt, das ganze Gemüse und Obst, was wir in der Regel an einem der zahlreichen Marktstände kauften, war so unglaublich lecker und aromatisch, dass man es kaum in Worte fassen kann.

 photo IMG_0932_zps5b0ff2dc.jpg

Pfirsiche, größer als die Äpfel in deutschen Supermärkten. Die Umstellung nach dem Urlaub war jedenfalls nicht besonders einfach. Und überhaupt träume ich gelegentlich noch vom kroatischen Burek mit Käse und dem Rotweinlikör, den ich nach dem Essen im Restaurant bekam und dessen Name ich bis heute nicht herausgefunden habe. Aber er war so lecker, dass ich fast das Glas ausgeschleckt hätte

Kroatien bietet also nicht nur landschaftlich eine Menge. Auch kulinarisch war der Urlaub der volle Genuss.
Und um euch schon mal den Mund wässrig zu machen: beim nächsten Mal zeig ich euch einen der schönsten Flecken der Erde (den ich jemals gesehen habe).

Advertisements
Kategorien: Travellers Tune | Schlagwörter: | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „SonneBergeMeer2014: Essen ist fertig!

  1. Yummi…
    Ich hab seid damals ja ein Herz für Ajvar. Finde allerdings bisher, nichts geht über das selbstgemachte einer Kroatischen Familie, bei der wir damals mal zu Gast waren. Gott war das lecker :-))
    Die Schalentierchen sehen echt spacig aus.. cool.

  2. Miss James

    Wir haben im Supermarkt noch grünes Ajvar gekauft und mit nach Hause genommen. Das wird demnächst mal getestet!

  3. Heidi Oberhans

    Auch ich habe dieses Jahr in Novigrad im Restaurant aufs Haus einen Rotweinlikör getrunken, fand ihn äusserst lecker und bin nächsten Tag nochmal hin und hab gefragt, wie der heißt, ob er mir eine Flasche verkauft oder wo man den bekommt.
    Das war ein Teranino bzw. Teranel (gemacht aus Rotwein Teraner) dieser war von Sincovich http://www.sinkovic.hr/d/rakije.html – ich finde ihn göttlich. Nicht so süß, leicht bittere Note und fruchig. Der Ober meint, das ist einer der besten.

  4. Miss James

    Vielen Dank, dann schau ich mal, ob ich den hier noch irgendwo testen kann. Vielleicht ist es ja der, den ich auch getrunken habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: