Lemminge

Neulich geisterte eine Meldung durchs Internet: im August gäbe es eine quasi epische Einzigartigkeit, nämlich fünf Wochenenden und nur vier Montage. Und das gäbe es nur alle 800 Jahre und irgendwas war dann noch mit Mayas. Oder so. Ich bekam diese Story etwa 14 Mal per WhatsApp geschickt und las mehrfach bei Twitter davon.

Schon beim allerersten Lesen kamen mir Zweifel und so öffnete ich meinen Smartphone-Kalender und wischte mich durch die Monatsblätter. Es dauerte nicht lange und ich stellte fest, dass wir nicht mehr ganz 800 Jahre warten müssen – sondern nur bis November. Und dann wieder bis nächstes Jahr Mai. Ich glaube, das Phänomen kommt insgesamt häufiger vor als Freitag, der 13.

Ist ja nicht so schlimm. Wenn jetzt ein paar Menschen glauben, dass sie gerade einem magischen Moment beiwohnen, bitte. Tut ja keinem weh. In diesem Fall zumindest. Es zeigt jedoch: nahezu alles was im Internet verbreitet wird, verbreitet sich a) unglaublich schnell und b) ziemlich ungefiltert. Kaum einer überlegt mehr, ob die Nachricht überhaupt stimmt. Zack, einfach weiterleiten. Geschnittene Videos, Bilder ohne Zusammenhang, Zitate von Paris Hilton? Schnell weitergeben. Je witziger oder skandalöser desto besser.

Natürlich haben wir das schon immer gemacht. Ich zumindest habe mit Sicherheit auch früher schon Dinge weitererzählt, ohne nachzuprüfen, ob das alles so stimmt. Aber momentan frage ich mich wirklich, ob die Leute ihren Kopf überhaupt gelegentlich noch zum Nachdenken benutzen. Und es ist halt auch wie immer beim weitertratschen: die Nachrichten werden verändert. Da wird etwas dazu erfunden oder weggelassen. Plötzlich ist es nicht mehr die Bitte eines einzelnen, mal darüber nachzudenken, die Zigeunersauce umzubenennen, sondern einfach nur noch „Zigeunersauce darf man ja auch nicht mehr sagen.“

Das Internet macht sowas einfacher. Aber überraschenderweise kann man das nicht nur zum Teilen von populistischer Drecksscheiße Nachrichten nutzen, sondern auch mal zur Recherche dieser. Einmal nachdenken oder nachlesen, bevor man direkt alles retweetet, teilt oder weiterleitet.

Last not least: ich will das Internet hier nicht als Bösewicht darstellen. Ich liebe das Internet. Das Internet selbst verbreitet keine falschen Nachrichten. Die Menschen, die es benutzen tun das.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Lemminge

  1. Recht hast du! Erinnert mich an die nervigen Fotos von kranken Kids oder sonst welcher Unsinn auf FB. Oder solche: ich wiederspreche der Weitergaben meiner persönlichen Daten.. Da muss ich dann immer laut lachen, gg. Und bin oft genervt, weil es mir die Neuigkeitenliste zuspamt. Und es wird weiter Leute geben, die das Teilen…. seufz…

  2. Jau. Diese Nachricht habe ich letztes Jahr auch mal bekommen und nur gedacht: Wer ist denn so blöd und fällt darauf rein, hatten die alle kein Mathe in der Schule? Und wenn man des Rechens nicht mächtig ist, sollte man wenigstens googlen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: