Willkommen in der 2. Liga – FC St. Pauli

 photo 943735a9-1b4b-44dc-a89a-b894bfebf319_zps4f54303f.jpg

Ich bin dieses Wochenende in Hamburg, da gibt es ja nichts passenderes, als über St. Pauli zu schreiben. Wobei es da ja gar nicht so viel vorzustellen gibt, denn von diesem Verein hat ja sicherlich schon jeder mal zumindest gehört. Man könnte ja fast annehmen, dass es schon zum guten Ton gehört, St. Pauli gut zu finden. Es gibt über 15.000 Mitglieder, und das sind sicherlich nicht alles Einwohner Hamburgs. Auch vom Stadion am Millerntor hat sicherlich schon so gut wie jeder gehört. Dort finden etwas mehr als 29.000 Besucher Platz. Stattliche Größe, die dürfen also schon deshalb nicht mehr absteigen. Erwähnenswert ist noch, dass PETA das Stadion vor ein paar Jahren ausgezeichnet hat, weil es dort nicht nur vegetarische, sondern auch eine vegane Auswahl an Speisen gibt. Also Essen, das über Pommes mit Ketchup hinaus geht. Und das Essen soll sogar schmecken, das ist ja auch nicht immer in allen Stadien so gegeben.

Es war etwas langwierig, herauszufinden, wie teuer dort die Stehplatzkarte ist, aber das günstigste unermäßigte Ticket liegt bei 10 Euro und ich gehe davon aus, dass das dann ein Stehplatz ist. Guter Preis. Der größte Nachteil am Stadion ist natürlich, dass in der Nachbarschaft alle Nase lang der unerträgliche „Dom“ ist. Da muss man leidensfähig sein.

Berühmte ehemalige Spieler sind u. a. Ivan Klasnic (der mir sofort eingefallen ist, weil ich eine kleine, mir selbst nicht recht erklärbare, Schwäche für die kroatische Nationalmannschaft habe), Helmut Schön, Holger Stanislawski, Matze Hain (der jetzt im Trainerstab ist) und Walter Frosch (der den Rekord für den Ligaspieler mit den meisten gelben Karten aller Zeiten hält). Trainer ist aktuell Michael Frontzeck und da sage ich besser nichts zu.

Kleine eigene Anekdote: Nachdem St. Pauli einst den FC Bayern München besiegte, gab es „Weltpokalsiegerbesieger“-Shirts, die man auch heute noch nicht selten sieht. Als dann Arminia Bielefeld etwas später mit St. Pauli in einer Liga spielte und diese Zuhause bezwang, schlug ich „Weltpokalsiegerbesiegerbesieger“-Shirts vor. Konnte sich aber nicht so richtig durchsetzen. Passt wohl auch nur auf XXXL-Shirts.

Ich geh jetzt noch ein Astra trinken. Schönen Samstag.

Advertisements
Kategorien: Football's coming home | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: