Our Night Out: Buster Shuffle (21.09.2012, Bahnhof Langendreer, Bochum)

„Hast du eine Kamera eingesteckt?“ „Oh, nein. Du?“ „Nein.“
Dann halt ohne Fotos.

Ich musste mich kurz von meiner aktuellen Mumford & Sons-Euphorie losreißen um eine nicht weniger schlechte, aber dafür noch nicht so bekannte Band anzuschauen: Buster Shuffle aus London. Letztes Jahr als Support von Art Brut entdeckt, mittlerweile waren sie aber auch schon das dritte Mal in Bochum (einmal habe ich sie leider verpasst) und sie sagen, Bochum ist ihr liebster Ort in Deutschland. Kann natürlich sein, dass sie das überall sagen und sie einfach nett sein wollen. Dabei sind sie auch so schon nett, ich erinnere mich noch an das Konzert 2011, wo sie anschließend CDs signierten und jeden fragten, ob es ihm gefallen hat. Die möchte man einfach herzen.

Der Bahnhof Langendreer ist aber auch wirklich mal ein schöner kleiner Konzertraum, da ist die Band noch zum Greifen nah und die Stimmung ausgezeichnet. Vorm Mainact kommt ja aber auch immer noch die Vorband, und das waren gestern Ratatouille aus Bochum, die Ska spielen. Jetzt bin ich gar nicht so der große Ska-Freund – Buster Shuffle kratzt da selbst schon an meiner Schmerzgrenze, aber die neun (!) Musiker von Ratatouille waren wirklich charmant-sympathisch, das möchte ich direkt weiterempfehlen. Wer also Ska mag, der sollte da reinhören. Auf der last.fm-Seite findet man auch ein paar kostenlose Downloads. Das gab es bisher auch noch nicht bei mir: Musik ist nicht so meins, ich empfehle trotzdem weiter. Das heißt ja schon was.

Der Support-Slot war übrigens erstaunlich lang und sogar inklusive Zugabe, ich schickte schon ein kleines Dankgebet hoch, dass Freitag war. Die Umbaupause war dann aber auch tatsächlich nur eine gute Zigarettenlänge (geschätzter Wert) und dann ging es los. Und wer Buster Shuffle auf CD mag, der wird live richtig mitgerissen. Das nenne ich mal eine Bühnenpräsenz. Rausgehen, ein paar Takte spielen und das Publikum frisst denen aus der Hand. Es ist die Mischung aus tanzbarer Musik, wunderbarstem Londoner Akzent und einem ständigen Kontakt zum Publikum. So ein Buster Shuffle-Konzert macht einfach Spaß, auch wenn man aufpassen muss, dass man nicht vom schwingenden Ellenbogen des Vordermanns versehentlich niedergestreckt wird.

Ein paar blaue Flecken reicher aber glücklich: so verließen wohl die meisten Leute im Publikum den Bahnhof Langendreer. Tolle Band, wieder mal.

Advertisements
Kategorien: our night out | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Our Night Out: Buster Shuffle (21.09.2012, Bahnhof Langendreer, Bochum)

  1. im bahnhof langendreer hab ich vor gefühlten hundert jahren deine lakaien gesehen … 😉
    danke für diesen gute laune tip hier, der akzent ist wundervoll und ich hüpf jetzt noch ein bißchen durch die wohnung. schönen sonntag dir!

  2. Miss James

    Das freut mich! Mehr gute Musik für die Menschheit!

  3. Sonja Hellmann

    nike, Ich auch! Wann war das denn wirklich? Qntal & Deine Lakaien im Bahnhof Langendreer?
    Dank

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: