Pottspot: Tiger & Turtle, Duisburg

Besuch aus dem hohen Norden (das mit dem hohen Norden ist nicht so zwingend notwendig, es könnte auch Besuch aus dem Süden oder so sein) ist immer wieder die Gelegenheit, einen Ausflug zu machen. Ich mache auch ohne Besuch gerne Ausflüge, aber mit ist es fast noch besser. Ein Ausflugsziel, welches ich mir schon seit etwa einem halben Jahr für so einen Anlass auf Halde (welch Wortspiel, aber das erklärt sich gleich!) gelegt hatte, war die Besteigung der Duisburger Halde (Halde!) im Angerpark mit dem „Tiger & Turtle – Magic Mountain“. Halden gibt es im Pott noch und nöcher (und ihr ahnt schon, was mein persönliches Ziel ist: ich werde sie alle besteigen!) und meist findet man an der Spitze eine Landmarke, die irgendein Kunstgedöns ist. Das ist manchmal etwas merkwürdig, meist aber ganz interessant und cool.

Und im Fall der Duisburger Halde ist es eine Achterbahn. Auf der Halde. Eine begehbare Achterbahn.

Photobucket

Das sind natürlich Stufen und nein – man kann nicht kopfüber durch den Looping laufen. Auch dann nicht, wenn man ganz viel Anlauf nimmt. Ein bisschen rennen kann man trotzdem. Ist ja ne Achterbahn.

Photobucket

Und ansonsten: Aussicht genießen, wie bei jeder Halde. Den Gasometer in Oberhausen kann man ein bisschen sehen. Und ansonsten war es leider a) ein bisschen wolkenverhangen und b) erkenn ich meist auch nur den Gasometer und sonst nix. Für mich sieht auch jeder Zechenturm wie der andere aus.

195 Leute dürfen gleichzeitig die Achterbahn betreten, was aber auch niemand kontrolliert. Wohl, weil es jetzt auch nicht so der Knaller ist, dass sich da die Menschenmassen den Berg hochdrängeln. Es ist ein ganz nettes Ausflugsziel und würde ich dort in Duisburg wohnen, wäre ich bestimmt auch häufiger da oben. Aber das liegt mehr daran, dass ich gerne auf Halden/Bergen stehe und runter gucke. Und wenn ich dann noch irgendwas habe, wo ich noch zusätzlich draufsteigen kann, bin ich doppelt glücklich.

Früher stand dort übrigens mal eine Zinkhütte. Also keine Hütte aus Zink, sondern ein Zinkwerk. Ich schätze, wenn man an der Halde ein Grashalm abrupft und daran rumkaut, stirbt man sofort. Das macht natürlich weniger glücklich. Aber auf jeden Fall soll das auch der Grund sein, war die Achterbahn ebenfalls verzinkt ist. Aber mal ehrlich: aus Plastik würd’s auch doof aussehen.

Advertisements
Kategorien: Pottspots | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Pottspot: Tiger & Turtle, Duisburg

  1. Da will ich ja auch schon lange mal hin. Ursprünglich war sogar mal heute angedacht, aber jetzt steht doch aufräumen und putzen auf dem Programm. Ja, ich kennen halt die richtig reizvollen Alternativen!

  2. Miss James

    rock’n’roll! Es ist schon ein schönes Ausflugsziel, ich würde es aber immer noch mit was anderem kombinieren. Nur extra dafür nach Duisburg fahren…das ist es dann wohl doch nicht wert. Aber gibt ja noch mehr in Duisburg oder auf dem Weg dahin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: