why walk when you can run (100 km)

100! Die Hundert Kilometer-Marke hab ich heute mit meinen Barbieschuhen geknackt. Dank der „Runtastic“-App kann man ja sowas gut nachvollziehen. Seit Mitte März laufe ich, insgesamt jetzt also etwas mehr als 100 Kilometer. Dafür habe ich knapp 13 Stunden gebraucht und habe dabei (schöner Nebeneffekt) gut 8000 Kalorien verbrannt.

Ich weiß, dass ist keine Überfliegerleistung, aber ich bin schon ein bisschen stolz auf mich. Dass ich das geschafft habe und es durchziehe. Auch wenn es manchmal eine kleine Qual ist. Ich hoffe, ich halte weiter durch.

Paul Weller hat mir übrigens netterweise ein Lied geschrieben:

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „why walk when you can run (100 km)

  1. Wow, super Leistung! 🙂 Mir gehts ähnlich – habe auch dieses Jahr angefangen. Vor dem runden Geburtstag vielleicht doch noch mal sportlich werden und vorallem auf einen Firmenlauf im Juni vorbereiten. Ich hoffe mal, dass ich auch danach noch dran bleibe.

  2. Miss James

    Firmenlauf…runder Geburtstag…das kommt mir alles sehr bekannt vor 🙂

  3. Haha, echt? Witzig! 😀
    Ich bin mal gespannt, wie das wird. Meine Kollegen sind alle so Sportskanonen. Aber egal! Dabei sein ist alles!

  4. Respekt. Ich wurde ja motiviert bei meinem Halbmarathon und das war schon schwierig genug :)!

  5. Miss James

    Nach einem Halbmarathon müsste ich wiederbelebt werden…

  6. Ich wünsche dir viel Erfolg nachher! 🙂

  7. Miss James

    Danke, dir auch! Überleben ist alles 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: