Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (Hollandspecial)

Ausflüge in die Niederlande sind immer ganz nett und werden mit Supermarkt-Plünderungen kombiniert. Das tolle ist, dass in Holland die Supermärkte gefühlt IMMER geöffnet sind, so auch an Christi Himmelfahrt in Arnhem, als wir nach dem Zoo-Besuch noch einen Abstecher in die Innenstadt unternahmen. Vla, Kaffee, Lakritz und Dr. Pepper stehen auf der Liste der Dinge, die dort immer gekauft werden. Aber dazu kann man dort auch immer ganz nette andere Dinge finden. Da kann man dann ganz gut mal bei Getränken, exotischen Saucen, Süßigkeiten und bei den Brotaufstrichen gucken.

Und plötzlich war die Welt eine schönere!

Photobucket

Speculoos schmeckt mal original so, als hätte man sich Spekulatius (in cremiger Form) aufs Brötchen gelegt. Perfekt also für alle, denen sogar September als Starttermin für die Weihnachtskekse zu spät ist. Spekulatius all year long! Den einzigen Fehler, den man machen kann, ist sich die Nährwert-Angaben durchzulesen. Um es mal charmant zu sagen: ein Brötchen mit Speculoos deckt den Tagesbedarf an allem – außer Vitaminen.

Photobucket
Ein zweiter Griff ging dann zur Pastachoca. Nicht nur, weil die Packung farblich ausgezeichnet zu meinem Nagellack passt, sondern auch, weil ich dachte, dass es Zartbitterschokoladenbrotaufstrich sei. Den esse ich nämlich äußerst gerne und das wäre eine günstige Variante gewesen. Schade, dass ich kein holländisch verstehe. Das ist jedenfalls geschmacklich „normaler“ Schokoladenaufstrich. Egal. Schmeckt auch, verliert aber im Vergleich zu Speculoos natürlich aufgrund mangelndem Exotismus.

Das Speculoos-Glas war in nur wenigen Tagen geleert (nein, nicht nur von mir), steht jetzt leer und traurig bei der Altglas-Sammlung und wartet auf seinen endgültigen Container-Tod. Und während wir noch überlegen, wer als nächstes nach Holland fährt und uns Nachschub besorgen kann, sehen wir in einem deutschen Supermarkt „Karamellgebäck-Brotaufstrich“ im Regal stehen. Spekulatius zum Frühstück. Schmackofatz!

Advertisements
Kategorien: Eat & Greet | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (Hollandspecial)

  1. holländische supermärkte sind klasse.
    meine letzten einkauf kannst du hier sehen! 🙂
    einen schönen sonntag dir, nike

  2. Ich möchte auch diese Keks-Butter. Bitte :)!

  3. Das Bild oben rechts bei mir zeigt den Adlerturm. Und klar kenne ich Haus Rodenberg :)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: