Run, Baby, Run

Ich war nie sonderlich sportlich. Aber Zumba sei Dank ist das im vergangenen Jahr besser gewoden. Viel besser. Anfangs habe ich es nicht gemerkt, aber dann wurde es spürbar. Sportlich. Aber wie es so ist: ich wollte direkt mehr. Ich will spotlicher weden. Die Raupe Nimmersatt. Am liebsten natürlich, ohne irgendwas dafür zu tun. Am liebsten würde ich auf dem Sofa liegen, Trash-TV gucken und dabei sportlich werden.

Geht nicht. Weiß ich selbst. So doof bin ich auch nicht. Aber man darf ja noch träumen. Schon seit Wochen denke ich: ich sollte joggen gehen. Das hat zwei Gründe. Erstens hat mir meine Ärztin ja mal dazu geraten, über Ausdauersport nachzudenken. Darüber nachdenken allein macht aber nicht sportlicher. Ausdauersport ist gut gegen zu hohen Blutdruck und stärkt das Herz-Keislauf-Gedöns. Zweitens bleibt mir kaum ein anderer Sport übrig. Schwimmen find ich doof. Fitness-Studios auch. Joggen ist ideal. Man braucht eigentlich nichts außer zwei Beine (hab ich) und anständige Schuhe (hatte ich nicht). Und Motivation (Wo? Wo? Wo?)

Motivation ist jetzt da. Ich habe mich nämlich in einem Anfall on Übermut, grenzenlosem Größenwahn oder sonst was zu zwei Firmenläufen angemeldet. Einer ist Anfang Mai, der andere Ende Juni. Beide gehen über eine Distanz von 6,5 Kilometern und der im Juni endet im Westfalenstadion. Das ist bestimmt großartig. Und glücklicherweise habe ich noch eine Kollegin, die mir in den Hintern tritt.
Ich habe mir Laufschuhe gekauft, die waren gerade reduziert und ich nehme hin, dass sie aussehen, als wären sie für Barbie designt worden. Sie waren echt günstig und ich laufe wie Wolken. Und ich habe mir die Runtastic-App runtergeladen. Laufen 2.0.

Auschieben ist nicht mehr drin, direkt heute sind wir losgelaufen. 5 Kilometer im Schneckentempo, aber das ist egal. Es ist ein Anfang und ich freu mich, dass die Handy-App mir so schön anzeigt, wie weit ich gekommen bin (weil ganz ehrlich: ich kann mir einfach nie vorstellen, wie weit 5 oder 6 Kilometer sein können. Ich finds schon schwierig, 200 Meter abzuschätzen), wie schnell ich gelaufen bin, wie lange ich gebraucht habe und wie viele Kalorien ich dabei ungefähr verbrannt habe.

Ich freu mich schon auf den Muskelkater morgen. Läuft.

Advertisements
Kategorien: Mixtape (uncategorized) | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: