Mein erstes Mal (2011)

(Mein Jahresrückblick wie üblich ein Blick auf die Dinge, die ich im (fast) vergangenen Jahr zum ersten Mal getan habe)

14 Monate wohne ich nun in Dortmund, da ist es ja auch nur natürlich, dass ich in den letzten 12 Monaten viel Neues erlebt und gesehen habe. Da ich nicht der Typ bin, der sich immer nur Zuhause einschließt, MUSSTE ich ja im Jahr 2011 einiges neu kennen lernen. Das fing ja an mit neuen Kneipen/Clubs in Dortmund (Cafe Einstein, Cakes’n’Treats, Zentral, Bakuda, Hösl, Großmarktschänke, Hafenliebe, Cafe Max und die Eve-Bar in Bochum). Das Cafe Max mausert sich langsam zu meinem Lieblingscafe. Sogar die eine lahmarschige Kellnerin erinnert mich an das Mellow Gold, vielleicht liegt es daran.

Dazu kamen dann noch die monatlichen Ausflüge zum Beispiel zur Zeche Waltrop, ins Brauereimuseum, zum Gasometer, Tetraeder, zur Hohensyburg, zum Hengsteysee, Baldeneysee. Und dann war da noch die Museumsnacht und das Pfefferpotthastfest (yeah!). Ich habe zwei neues Festivals (Rock im Saal und das Zeltfestival am Kemnader See) und ein paar neue Konzertlocations (das Palladium und die O2 Brixton Academy) besucht.

Ich war zum ersten Mal im Grillo Theater in Essen, im U-Turm in Dortmund, am Holocaustdenkmal und an der East Side Gallery in Berlin. Am Dortmunder Phoenixsee (den hat es ja vorher auch noch gar nicht gegeben). Ich war in drei Städten, in denen ich zuvor noch nie war – Brügge, Hagen und Recklinghausen (Rock’n’Roll!) und morgen fahre ich sogar noch nach Unna. Unna, man stelle sich nur vor.

Ich bin zum ersten Mal vom Dortmunder Flughafen aus geflogen, habe zum ersten Mal in einem 4****-Hotel genächtigt, zum ersten Mal Bubble Tea getrunken. Ich war das erste Mal in meinem Leben bei Primark, Zuschauerin beim Kreisliga-Fußball und bei der Champions League, habe zum ersten Mal Zumba getanzt und war Model bei einem Fotoshooting.

2011 kam mir gar nicht so aufregend vor, aber gerade so rückblickend habe ich ja schon einiges gemacht und erlebt. Dazu habe ich noch einige Entscheidungen gefällt, die mein Leben auch in 2012 weiter verändern werden. Und auch mein Weihnachtsgeschenk „zwingt“ mich sozusagen dazu, etwas Neues zu erleben (Teaser für 2012). Und tatsächlich habe ich sogar zwei Vorsätze für’s kommende Jahr. Der eine hat etwas mit noch mehr Sport zu tun, der andere etwas mit der Suche nach einer neuen Wohnung.

2012 kann kommen.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know, me, myself & I | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Mein erstes Mal (2011)

  1. Ich drücke die Daumen für die erfolgreiche Erfüllung deiner wünsche für das nächste Jahr.

  2. Miss James

    Danke!

  3. das war ja ein sehr produktives und abwechslungsreiches jahr (: viel spaß im neuen (:
    liebe grüße aus wien,
    paleica

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: