rock’n’2011

Last.fm sei Dank kann ich mit einem Klick erkennen, wie viele Konzerte ich im Jahr 2011 besucht habe. Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann waren es 29. Und dabei zählen Festivals nur als ein Konzert, obwohl man da ja mehrere Bands sieht. 29 Konzerte, also 2 – 3 im Monat. Das mag für manche sehr viel sein, ich war tatsächlich aber überrascht, weil ich dachte, es wären mehr gewesen. Es waren aber auch tatsächlich vier Festivals dabei (Rock im Saal, Juicy Beats, Haldern Pop und das Westend Indoor Festival), daher vielleicht dieser Eindruck.

Ein paar Bands habe ich mehrfach gesehen, zum Beispiel Young Rebel Set oder Beady Eye. Manche Bands waren Neuentdeckungen (Buster Shuffle, Kakkmaddafakka), auf Ocean Colour Scene habe ich über ein Jahrzehnt gewartet. Manche waren ganz klein, so wie Ron Diva in Recklinghausen, The Crookes in Köln oder Moritz Krämer in Osnabrück. Andere riesig groß (Noel Gallagher’s High Flying Birds im Palladium). Carl Barat in Bielefeld war das erste Konzert 2011, bei dem ich dachte, dass es das Konzert des Jahres sein wird (da wusste ich vom Ocean Colour Scene-Konzert noch nichts). Das erste Konzert 2011 war das Rock im Saal-Festival im Januar in Haldern, das letzte waren The Vaccines gestern Abend in Köln. Für 2012 stehen die ersten Termine auch schon im Kalender, das nächste schon recht fest eingeplante sind Die Sterne (Bochum) im Februar. Für den Januar steht bisher noch nichts an, was mich kurzzeitig in eine Art Panik versetzte. Aber ich denke, da wird schon noch was kommen. Und sonst muss ich das später wohl nachholen, damit ich den Schnitt einhalten kann.

Was ich im Jahr für Konzerte ausgebe? Für Karten, Sprit, Verpflegung, Merch? Ich werde das nicht ausrechnen. Es hat mal jemand (der zufällig auch hier wohnt und meine Konzertleidenschaft glücklicherweise teilt) grob überschlagen und es ist zumindest so: ein anständiger Jahresurlaub ist das allemal. Und natürlich denk ich manchmal: Mensch, fette Reisen im Jahr, das wäre doch super! Neue Länder, Städtereisen, das Meer…aber dafür auf Konzerte verzichten? Das sind ja auch kleine Reisen. Man sieht ein bisschen was von den Städten, man trifft auch mal Leute (wieder), erlebt lustige Anekdoten und bringt sich Erinnerungen mit. Überhaupt: CDs & Vinyl sind auf Konzerten oft sehr viel günstiger als im Handel. Was ich da wieder spare!

Nein, ich möchte es nicht missen. Natürlich würde ich mich nicht beschweren, wenn mir das (aus welchen Gründen auch immer) finanziert werden würde, weil Konzerte – oder Musik allgemein – ein recht kostspieliges Hobby ist. Aber ich könnte nicht ganz aufhören. Ich habe eine Stadt ausgeklammert (also, ich habe mir geschworen, dort nie wieder zu Konzerten zu gehen, weil ich mich immer so über das Publikum dort aufrege), aber grundsätzlich ist es fast eine Sucht. Ich kenne Leute, die noch mehr Konzerte besuchen und vielleicht ist es auch wirklich ganz gut, dass ich nicht in den Konzerte-Hauptstädten Berlin/München/Köln/Hamburg wohne. Köln ist zwar noch recht nah dran, aber für so kleine X-beliebige Konzerte unter der Woche fährt man da ja auch nicht eben hin. Da muss es schon etwas besonderes sein. So wie die Maccabees im Februar im Gebäude 9. Hach. Konzerte. Es hört nie auf. Hoffentlich.

Advertisements
Kategorien: our night out | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „rock’n’2011

  1. Naja für sowas geht man ja auch Arbeiten… und ein Konzert kann man ja auch mal mit ner Städtereise verbinden… fahrt ihr da nicht auch nächstes Jahr nach Berlin?

  2. Stimmt. Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: