London Calling (Tag 2)

Sonntag Morgen, grauer Himmel. Macht aber nichts, denn heute steht ein bisschen (Window)Shopping auf dem Programm. Dafür muss das Wetter ja nicht so gut sein. Aber zuerst muss man sich stärken und dafür gibt es im Frühstücksraum ungefähr alles, was man so zum Frühstück essen möchte. Auch typisches englisches Frühstück.

Ich esse was, was ich nicht kenn: englisches Frühstück. Rührei mit Speck, Sausages, gegrillte Tomaten und Champignons und natürlich baked beans. Alles soweit lecker (na gut, Würstchen können sie wirklich nicht, davon lasse ich nächstes Mal die Finger), nur liegt mir das Frühstück den ganzen Tag wie ein schwerer Stein im Magen. Nenene, das ist nichts für mich. Also, ich kann es mir schon vorstellen, dass noch mal zu essen. Aber es bevorzuge dann doch anderes Frühstück.

Nach dem Frühstück dann nach Camden und dort über und durch die Märkte schlendern. Wir sind so früh dran, dass es anfangs so leer ist wie wir es noch nie zuvor gesehen haben. Großartig. Und überall tolle Kleider, CDs und Platten und Schnickschnack. Herrlich. Das Shopping-Paradies! Und dann geht es weiter, Richtung Regentstreet. Die Shoppingstraße in London. Und die ist derzeit für den Autoverkehr gesperrt. Großartig, so kann man ganz entspannt auf der Straße laufen und muss nicht Angst haben, auf dem Bürgersteig zerquetscht zu werden.

Übrigens: wer es in London nicht schafft, in Weihnachtsstimmung zu kommen, der schafft es nirgendwo. Überall ist alles weihnachtlich geschmückt und beleuchtet und beschallt. Weihnachtsmusik überall.

Photobucket

Und ich finde es nicht schlimm. Es ist nicht zu viel, es ist einfach passend und schön. Weihnachten steht vor der Tür und in London kann man es fühlen. Natürlich auch daran, dass die Geschäfte und Straßen überfüllt sind.

Photobucket

Stundenlang durch Geschäfte und Straßen schlendern macht irgendwann hungrig und daher fahren wir abends nach Soho und gehen dort indisch essen. Das kann man in London nämlich auch ausgezeichnet und ich esse das schärfste Gemüsecurry meines Lebens. Glücklicherweise war die Vorspeise nicht ganz so scharf, und überhaupt alles sehr sehr lecker. Geschmacksexplosionen. Lecker. Erwähnte ich schon, oder? Lecker.

Satt, müde, Plattfüße. Luxushotelzimmer. Schlafen.

Advertisements
Kategorien: Travellers Tune | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: