tu nicht so erwachsen

In den letzten Tagen habe ich häufiger über das Erwachsensein und -werden nachgedacht. Ich bin 28, als meine Mutter so alt war, da hatte sie schon zwei Kinder. Ich kenne kaum Frauen in meinem Alter, der schon zwei Kinder haben. Natürlich ist das nicht vergleichbar. Die Zeiten haben sich verändert. Ich habe später meinen Schulabschluss gemacht und war somit auch später mit meiner Ausbildung fertig. Und es gibt ja auch keinen Grund zur Eile. Meine Mutter hat früh geheiratet, weil ihre Eltern ihr sonst Probleme gemacht hätten. Ihre katholische Tochter und eine „wilde“ Ehe – niemals! Heutzutage ist halt alles lockerer. Unsere Eltern hatten also scheinbar doch ab und an Recht, wenn sie sagten, dass sie mal alles anders machen wollen als ihre Eltern.

Irgendwann in den letzten Jahren bin ich erwachsen geworden. Das zeigt sich nicht immer, weil ich es ja auch immer noch schaffe, ein paar Dummheiten zu machen. Aber doch regelmäßig. So schaffe ich es doch jeden Tag pünktlich aufzustehen und zur Arbeit zu fahren. Ich ernähre mich einigermaßen ausgewogen (und mir ist zumindest bewusst, wenn ich mich mit Teufelszeug vollstopfe) und nehme keine Drogen. Ich lebe in einer geputzten Wohnung und hatte noch nie Ärger mit der Bank.

Erwachsen sein bedeutet nicht, dass man Kinder hat und verheiratet ist. Es bedeutet nicht, dass man immer nur vernünftig und ernsthaft ist. Es bedeutet wohl, dass man für sich selbst sorgen kann und eigenverantwortlich handelt. Dass man selbst die Konsequenzen für sein Tun trägt. Die Hauptsache ist, dass man nie das Kind in einem vergisst. Dann ist dieses Erwachsen-Sein gar nicht so schlimm.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „tu nicht so erwachsen

  1. Schön geschrieben, Fräulein James. 🙂

  2. Miss James

    Danke 🙂

  3. Thomas

    Ja, du hast vollkommen recht. Umso schlimmer: Wie häufig ich bei der Aufzählung der Kriterien für mich „nein“ feststellen musste 😉

  4. Wirklich schön geschrieben.

  5. Pingback: Too much information » Guten Morgen

  6. Ich finde den Text auch gut, v.a. habe ich die ganze Zeit genickt und gedacht, das könnte ich auch sein (außer dass ich tatsächlich zwei Freundinnen habe, die schon mit 25 jeweils zwei Kinder hatten) 🙂

  7. Pingback: Too much information - Moin - Guten Morgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: