upstairs

Ich bin so erzogen worden, dass ich a) ziemlich früh selbstständig war und b) ich in meinen eigenen vier Wänden unglaublich viel Rücksicht auf meine Umgebung nehme. Meine Eltern wären – gelinde gesagt – ausgeflippt, wenn ich viel rumgetrampelt wär oder anderen Lärm machte. Toben war draußen (und ja, ich hatte sie, diese goldene Kindheit mit Wald und Feldern vor der Haustür, durch die wir in den Sommerferien morgens gingen und erst wieder kamen, wenn wir Hunger hatten), drinnen waren wir eher ruhig. Natürlich haben wir gespielt, meine Schwester und ich waren große Playmobil- und Legofans, aber es war eher gesittet.

Heute fällt mir oft auf, dass ich leise gehe. Das zeigt sich daran, dass Leute erschrecken, wenn ich vor ihnen stehe und sie behaupten, ich hätte mich angeschlichen. Hab ich gar nicht. Ich trampel halt einfach nur nicht so. Und viele laute Geräusche sind mir ein Greuel. Ganz oben auf der Hitliste meiner Hassgeräusche stehen übrigens Türen, die ohne Zuhilfenahme der Klinke geschlossen werden. Einfach so hinter sich zuziehen finde ich schon schlimm. Aber richtig schrecklich ist es für mich und meine Ohren, wenn Türen geknallt werden. Da krieg ich Zustände.

Nachbarn, die unter mir wohnten, sagten immer, dass sie total begeistert wären, weil sie kaum was von mir hören würden. Nachbarn, die über mir wohnen, sind aber leider immer wahnsinnige Freaks. Ich weiß nicht genau, aber irgendwie scheine ich ein Magnet für leicht psychopathische Übermirwohner zu sein. Über mir wohnen Leute, die zu jeder Tag- und Nachtzeit unglaublich laut Musik hören. Oder die am Tag 85 Kilometer in ihrer Wohnung zurücklegen. In Stepschuhen. Oder die am laufenden Band staubsaugen. Oder deren Kind scheinbar ein Bobbycar hat, welches Samstags um 8 Uhr über mir benutzt wird.

Derzeit scheine ich unter einer Diskothek zu wohnen. Und neben einer. Beschallung – zum Glück nur tagsüber…immerhin – von allen Seiten. Der Nachbar nebenan hat eine super gute Anlage mit sehr viel Bass. Die von oben scheinen dafür nur eine CD zu besitzen, immer und immer wieder die gleiche Musik. Beim ersten Mal dachte ich übrigens, dass in der Nähe ein Open Air-Konzert sei (im November, hatte mich sehr gewundert) und fiel fast ins Taubheitskoma, als ich unvorsichtig die Wohnungstür öffnete.

Ich frage mich: warum? Sind die Leute taub? Geistesgestört? Leben sie in einer anderen Welt? Ertragen sie vielleicht keine anderen Geräusche neben ihrer Musik? Ist das vielleicht doch normal so, dass man so laut ist? Oder möchten sie mich vielleicht verjagen? MIttlerweile bin ich aber ganz schön abgehärtet, was Nachbarn betrifft. Vielleicht lege ich über und neben mir einfach demnächst eine meiner CDs hin. Dann spar ich auch noch Strom.

Advertisements
Kategorien: Augenzwinkern | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „upstairs

  1. Mein Nachbar ist zhwar total nett, aber auch er knallt sie Türen zu, da bringt meine Mutter, wenn sie mich besucht, auch immer zur Weißglut. Seitdem ich mal in seiner Abwesenheit Blumen gießen musste, kann ich ih verstehen. Die Tür schließt sonst einfach nicht. Seufz. Gut, dass du nicht hier wohnst. Aber auch Schade.

  2. Sorry für die Tippefehler.

  3. Wenn ich laut Musik höre, nehme ich sogar meinen mp3-Player -> wegen den Kopfhörern.

  4. Sehr lobenswert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: