es müsste immer Musik da sein

So wie ich gute Bücher mehrmals lesen kann, so kann ich mir gute Bands auch mehrmals live ansehen. Natürlich gibt es auch Bands, bei denen ich denke „ok, einmal gesehen, das reicht jetzt aber auch.“ Für diese Bands würde ich dann auch nicht noch mal mehrere Kilometer fahren, sondern vielleicht noch mal hingehen, wenn sie direkt vor der Haustür spielen.

Es gibt aber diese Bands, die gehen immer. Da fahre ich für (oder fahre auch gern mit). Ich kaufe schon Wochen – oder Monate – vorher die Karte, erfreue mich daran mit einem Vorfreudebauchkribbeln und dann geht es endlich, endlich los. Mit Gleichgesinnten zur Halle oder noch viel wunderbarer: zum Jugendzentrum/Club. Von der Bahn-Station oder vom Parkplatz pilgern die Menschen zum Eingang und dann steht man noch ein bisschen an, schnattert in der Kälte, plappert aufgeregt über irgendwelche schon zurückliegenden Konzerte und fragt sich, ob man nicht doch noch peinliche Dinge in der Tasche vergessen hat, die der Security-Dienst am Eingang finden könnte.

Und dann bist du drin, es ist voll und warm, ein Bier im Plastikbecher und ein Blick auf den Merchandise-Stand, wo man zunächst gar nichts kaufen will, aber dann entdeckt man es doch. Den einen Button, das eine T-Shirt, die eine CD, das eine Poster. Und das tolle ist, dass CDs hier weniger kosten als im Laden und mit ein bisschen Glück bekommt man sie dann später noch signiert oder der Merch-Mann schenkt einem noch einen Button dazu.

Und dann geht das Saallicht aus, die Bühnenbeleuchtung an, die ersten Töne erklingen und alles ist gut. Du kannst die Lieder mitsingen, die Lieder mitfühlen, deine Freunde angrinsen, ein bisschen wissend, ein bisschen „ja, wir wissen doch, worüber die da singen.“ und die Zeit vergeht dann wieder wie im Flug. Und wenn es dann vorbei ist, dann freut man sich auf das nächste Wiedersehen.

Die Bands vom Grand Hotel Van Cleef gehören zu diesen Bands, die ich immer und immer wieder sehen kann. Jährlich mindestens einmal muss ich Kettcar und Tomte sehen. Und Gisbert zu Knyphausen sowieso. Gern auch zweimal im Jahr. Und was für ein Glück, dass ich gestern alle drei (und noch mehr Bands dazu) sehen konnte. Mit Vorfreudebauchkribbeln, Merch kaufen, Freunde angrinsen.

Und an der Stelle, wo’s am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

Advertisements
Kategorien: our night out | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „es müsste immer Musik da sein

  1. ann

    Auch wenn ich leider nicht mit dabei sein konnte, kann ich es mir sooo genau vorstellen. *seufz* Ich hätte auch mit gegrinst, mir Merch gekauft und mich über das viel zu teure Bier im Plastikbecher beschwert. Aber es wäre ein fantastischer Abend gewesen. Da bin ich mir sicher. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: