Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (Dezember 2010)

Diesen Monat war es ganz einfach. Während ich durch den Schwedenshop bummelte, hatte ich einige Dinge in der Hand, die ich noch nie zuvor gegessen oder getrunken hatte. Aber es sollte ja schon ein bisschen was ausgefallenes sein.

Photobucket

Ein bisschen unwohl war mir schon. Rentier-Schinken. Hm. Arme Rentiere. Andererseits: arme Schweine, arme Hühner, arme Rinder. Esse ich ja auch. Nicht täglich, aber regelmäßig.
Heute sollte es dann soweit sein, das Samstag-Frühstück (Sonntags auch) wird ja immer ein bisschen mehr zelebriert, da kommt dann die Rentierwurst auf den Tisch. Riecht übrigens wie Lachsschinken, sieht auch ein bisschen so aus. Schmeckt wie Hühnchen auch ein bisschen wie „normaler“ Schinken. Trotzdem: so ganz mein Fall ist es nicht. Ich bin ja eh mehr so der Käse-Esser. Oder Marmelade. Da kam heute selbstgekochter Nachschub ins Haus. Und dafür musste auch nicht das Marmeladentier sterben.

Advertisements
Kategorien: Eat & Greet | Schlagwörter: | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (Dezember 2010)

  1. Bist du dann so eine, die Käse mit Marmelade ist? Oder schön getrennt, so wie Gott es wollte?

  2. So wie Gott es wollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: