while my ukulele gently weeps

So wie das Leben mich nach Dortmund verschlagen hat, hat das Leben mir auch eine Ukulele in den Haushalt gebracht. Da ich selbst von mir glaube, dass ich gar nicht so unmusikalisch bin und zu der Ukulele auch ein Übungsbuch gehört, verbringe ich jetzt ein bisschen Zeit damit, auf den vier Saiten herumzuklimpern. Plingplingpling. Fragt sich, wann die Nachbarn sich darüber beschweren. Aber immerhin ist sie ja ohne Verstärker, also gar nicht so laut.

Vielleicht sollte ich noch ein paar Übungsstunden bei diesem kleinen Kerl hier nehmen:

Wir sind beide ungefähr gleich textsicher. Plingpling. Eine Ukulele ist ein tolles Instrument. Pling.

Advertisements
Kategorien: Augenzwinkern, me, myself & I | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „while my ukulele gently weeps

  1. ann

    Der Kleine ist echt super. 😉

  2. Ich will ihn adoptieren!

  3. lasabia

    Ich glaube, mein Patenkind könnte auch mal eine Ukulele gebrauchen.

  4. Miss James

    Ich hätt gern ein Patenkind 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: