Korfball

„Und in der Halle wird Korfball gespiel.“ „Was für ein Ball?“ „Korfball.“ Ich glaube, ich muss zum Ohrenarzt. Das sollte doch bestimmt Korbball heißen. Oder? ODER? „Korfball?“

Korfball ist ein Sport, der aus Holland kommt und ich glaube, dass ist auch der Grund, warum es sich deutschlandweit eher nicht so durchgesetzt hat und es fast niemand kennt. Fast niemand, denn im Ruhrgebiet scheint man das durchaus erfolgreich zu spielen. Nationalspieler gibt es dort, von Weltmeisterschaften in Australien ist die Rede. Ich schwanke zunächst noch zwischen „Klingt cool und lustig“ und „Ich werde hier gerade total verarscht, denn Korfball habe ich wirklich noch niemals nie gehört, dabei kenne ich ja sogar Boßeln“, entscheide mich dann aber doch für ersteres. Es ist natürlich kein Sport für mich, weil man laufen und einen Ball fangen und werfen muss (es würde Verletzte geben, habe mich zudem entschieden, dass ich nur noch Flunkyball als Sport ausübe), aber das folgende You Tube-Video sieht dann doch ganz spaßig aus.

Es erinnert mich sehr an Basketball, nur dass man einen Fußball wirft und nicht dribbelt. Das mit dem nicht-dribbeln finde ich schon mal super, weil ich nach dem Schulsportbasketball immer so sehr elektrostatisch aufgeladen war, dass ich mit einem Fingerschnipsen Heuballen entzünden konnte. Hier darf man mit dem Ball nicht laufen. Außerdem mag ich Fußbälle eh lieber. Die Videos, die man dazu im Netz findet, sehen zudem aus, als könnte man dabei auch eine Menge Spaß haben. Man muss nur schnell den alten Rattan-Mülleimer zersägen, dann kann es schon losgehen. Ich habe mich auch schon gefragt, was denn der Holländer gerade wirklich gemacht hat, als dieses Spiel erfunden wurde. Die Regeln sind jedenfalls ziemlich simpel und man spielt es in gemischten Mannschaften. Der Deutsche Turnerbund weist zudem noch darauf hin, dass Fairness bei diesem Spiel ganz groß geschrieben wird (langweilig). Wer sich traut, eine Straßenlaterne umzubauen (ich übernehme hier keine Haftung für irgendwelche Strafen) kann also sofort auch draußen vorm Haus oder auf anderen freien Plätzen Korfball spielen. Ich – selbsternannte Korfball-Botschafterin für Deutschland – setze mich ein dafür, fordere Korfball Playstation-Spiele, Panini-Sammelbilder und eine sofortige Aufnahme in den Schulsport. Öffentliche Körbe, äh, Körfe? in Parks und Meisterschaften in jeder Stadt. Eine Welt mit Korfball ist eine schönere Welt.

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | Schlagwörter: , | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Korfball

  1. Müsste der Sport nicht FuBaHaball (Fuß-Basket-Handball heißen? ) Korf klingt so nach Kopf und Schorf… Bäh

  2. Miss James

    Und nächste Woche berichte ich über Schorfball! 😀

  3. Pingback: Korfball | rssdeutschland.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: