Ein Jahr

Heute Morgen kratzte ich mich am Kopf und erfühlte mit den Fingern eine kleine Delle. Diese Delle war vor einem Jahr noch eine riesige und vor allem schmerzhafte Beule, die dann spontan – „Dann machen wir das mal direkt jetzt“ – entfernt wurde.

Ich weiß noch, dass es vor einem Jahr sehr viel wärmer war und der Arzt mir befahl, mich nicht in den direkten Sonnenschein zu stellen. Ich weiß noch, dass ich feststellte, dass ich ruhig Piratenbraut werden kann, weil mir Kopftücher gut stehen. Ich weiß noch, dass ich von der Aufmerksamkeit und dem Zuspruch von allen Seiten gerührt war. Ich weiß noch, wie genervt ich war, dass ich eine ganze Woche lang nicht meine Haare waschen konnte. Und ich weiß noch, wie weh es tat. Ich weiß noch, dass ich fast das ganze Wochenende schlief und ich nicht bei der Langen Nacht der Museen helfen konnte.

Dieses Jahr schon. Dieses Jahr werde ich von 18 Uhr bis zum bitteren Ende zusammen mit einer Freundin den Pausenkeller des Museums Wäschefabrik rocken. Na gut, wir selbst haben auch eine Stunde Pause, aber wer weiß, ob wir die überhaupt brauchen. Man munkelt ja, dass viele Besucher nur wegen uns den Pausenkeller besuchen, weil man nirgendwo sonst mit so viel Witz und Charme belegte Brötchen und den besten Kartoffelsalat der Welt erhalten kann. Zudem überraschen wir ja auch gerne mit Gesangs- und Tanzeinlagen.

Letztes Jahr ging es nicht. Wie viel passiert ist in diesem vergangenen Jahr, daran erinnere ich mich, wenn meine Finger diese Delle auf meiner Kopfhaut berühren. Ich denke „Huch, das Jahr verging aber schnell.“ Es war nicht immer schön, aber vermutlich mussten einige Dinge so passieren, wie sie gekommen sind. Und in diesem Jahr kann mich nichts von diesem Pausenkeller aufhalten. Ich liebe dieses letzte Wochenende im April. Seit Jahren schon. Auch in diesem Jahr.

Advertisements
Kategorien: Augenzwinkern, Hometown Blues, me, myself & I | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Ein Jahr

  1. Ja ich erinnere mich an Deinen Beitrag zur Beule.
    Ist denn herausgekommen was das nun war?

  2. Leider nie so wirklich. Der Arzt meinte, dass im Körper eine Entzündung saß, die sich auf diese Weise bemerkbar gemacht hat. Also schon so eine Art Atherom. Man hat es dann nicht weiter verfolgt, weil sowas passieren kann. Nur wenn ich noch so eine Beule bekommen hätte, dann hätte man noch genauer „nachgeforscht“. Aber bisher bin ich beulenfrei geblieben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: