From Sahra With Love

Kulinarisch gesehen ist dieser Wahlkampf wirklich eine Katastrophe. Nachdem wir Dienstag öliges Popcorn bei den Grünen bekommen haben, gab es heute ungenießbare Billigschokolade bei den Linken. So gesehen ist es gut, dass die Wahl schon bald ist. Sonst verstimme ich mir noch den Magen.

Ich möchte niemanden auf die Füße treten, aber Sahra Wagenknecht macht mir Angst. Sie erinnert mich an die Schneekönigin von Hans Christian Andersen. Und auch wenn es auf dieser Welt bestimmt nicht viel zu lachen gibt, so darf man es in meiner Welt immer gerne. Lachen befreit. Vielleicht tu ich ihr ja unrecht und sie ist eine total lustige, charmante Frau. Sie wirkt allerdings auf mich halt nicht so. Eher bitter und kalt. Ein Roboter. Ohne Begrüßung kam sie auf die Bühne, kämpfte ihre Rede herunter und das war’s. Man konnte ihr danach zwar noch Fragen stellen, aber nicht in einem offenen Gespräch. So konnten wir zwar hören, was sie alles anprangerte (was sie vollkommen zu Recht tat), aber eher nicht so, wie sie dieses Probleme lösen will. Hm. Nicht so toll.

Doch, ich bin froh, wenn die Wahl vorbei ist. Das hat mehrere Gründe. Ich muss nicht mehr das Gesicht von Frau Sommer sehen. Ich muss nicht mehr Parolen wie „Freche Frauen wählen Die Linke!“ ertragen.

Photobucket

Freche Frauen…ich erinnere mich, dass ich früher ausgeflippt bin, wenn meine Mutter mir sagte, dass ich frech aussehe. Obwohl frech aussehen und frech sein vielleicht ein Unterschied ist. Wobei frech vielleicht auch unterschiedlich definierbar ist. Die Wahl schafft es tatsächlich, dass ich mir solche Gedanken mache. Es gibt Menschen (einen), da mag ich es, wenn sie mich frech nennen. Bei der restlichen Weltbevölkerung würd ich sofort so frech werden, dass Blut fließen könnte.

Die restlichen Vor-Wahl-Veranstaltungen spare ich mir. Ich habe die Befürchtung, dass die CDU Bonbons hat, die mir Karies verursachen können. Außerdem habe ich Angst, dass mir die Politiker, über die ich so humorvoll (FRECH) rede, mir Schlägertruppen oder den Verfassungsschutz auf den Hals hetzen. Ich habe einen Weg gefunden, wie ich anständige Süßigkeiten essen kann und keine Wahlwerbung sehen muss: der Wahl-O-Mat! (ab übermorgen)

Advertisements
Kategorien: Mixtape (uncategorized) | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „From Sahra With Love

  1. Auf Plakaten habe ich Frau Sommer zum Glück ja noch nicht gesehen. Naja, nach der Wahl verschwinden ja zum Glück ALLE Wahlplakate. Dummerweise grinst mich Barbie mind. 1x im Monat an, wenn die Zeitschrift des Schulministeriums über meinen Schreibtisch wandert. Hoffentlich muss ich die Fratze ab Juni nicht mehr ertragen.

  2. Ok, jetzt hab ich keine Angst mehr vorm Verfassungsschutz. Die gehen direkt zu dir. Ein Plakat von Barbie hängt auf der Teutoburger Straße zwischen Real und Krankenhaus.

    Soll ich dir einen Edding leihen? *räusper*

  3. Eddings habe ich en masse. Bringt der Beruf so mit sich. 😉

  4. Yeah!

    So ein schmarn, selten so nen beschissenen Wahlwerbe spruch gelesen.
    Das haben sich die werten Werbeexperten wohl bei der CDU-Bundestagswahlwerbung abgeschaut o_O

  5. „das würde frecher aussehen…“ wurde mir früher oft angetragen. Aber ich sehe nun mal nicht frech aus, egal was ich mache, und wollen tu ich das eigentlich sowieso nicht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: