Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (März)

Schon seit ich zum ersten Mal davon gehört hatte – ich glaube, es war bei Simone – wollte ich es mal essen. Vermutlich war dieses Nahrungsmittel sogar der Auslöser für meine monatlichen Testessereien. Der Grundstein dieser monatlichen Rubrik. Topinambur.

Topinambur…könnte auch ein afrikanisches Tier sein, was man nur aus dem Zoo kennt. Ist allerdings eine Wurzelknolle und sieht ein bisschen aus wie kleine unförmige Kartoffeln mit dunklerer, leicht lila-rot gefärbter Schale.

Photobucket

Geschält sehen sie aus wie Kartoffeln und erinnern auch geschmacklich daran. Ein bisschen süßlicher. Angeblich sollen sie an Artischocken erinnern, das ist mir so aber nicht aufgefallen. Nun gut. Und man kann sie wohl auch roh essen, hab ich auch probiert, ist aber wirklich auch so als würde man rohe Kartoffeln essen. Es gibt zwar Menschen, die das mögen – ich gehöre allerdings nicht dazu. Also habe ich einen Auflauf daraus gezaubert. Ganz ehrlich: einen großen Unterschied zu Kartoffeln kann man da nicht rausschmecken. Oder meine Geschmacksknospen sind einfach nicht gut genug dafür. Es war lecker, aber unspektakulär. Allerdings finde ich immer noch, dass Topinambur ein wunderbares Angeberessen ist. „Bei mir gab es heute Abend ja Topinambur. Und bei dir?“

Da das Schälchen (sechs kleinen Knollen) nicht besonders teuer war (gut, teurer als Kartoffeln, aber mit 1,50 € durchaus bezahlbar) werde ich mir das sicherlich noch mal gönnen und dann mal was anderes ausprobieren. Roh (als Salat) fällt erst mal flach, aber es gibt noch mehrere Zubereitungsarten, zum Beispiel als Suppe. Durchaus Alltagstauglich und doch eine kleine Besonderheit. Doch man sollte sich bewusst sein: das Exotische daran ist der Name. Nicht der Geschmack.

Advertisements
Kategorien: Eat & Greet | Schlagwörter: | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (März)

  1. Soll ja sogar Leute geben, die Nudeln ungekocht essen. Naja. Aber die Dinger sehen ja wirklich aus wie Kartoffeln! Da würde ich nicht apfelmäßig reinbeißen wollen.

  2. Little James

    Och, wenn ich Spaghetti koche, dann ess ich da meist auch eine rohe. Aber bei Topinambur kann ich das nicht wirklich empfehlen. Aber das ist wohl Geschmackssache.

  3. Och, wenn ich Spaghetti koche, dann kratze ich mir damit maximal mal noch den Rücken, das war’s aber auch schon. *scherz*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: