Heute singt Olli Schulz für mich

„Ich liebe diese Nächte, geheimnisvoll und still.
Ich denke nicht mehr oft an dich, weil ich das nicht mehr will.
Das ist mein Zuhause, das sind meine Songs.
Ich bin auf meinem Weg, halte die Balance.

Armer Vater, du wirst niemals seh’n
wie ich hier in dieser Welt besteh.

Du musst mir nichts erklären, es ist zu spät dafür.
Das, was du gemacht hast, gehört alleine mir.
Auch wenn manche sagen, ich komme nirgends an,
ich bin sehr stark geworden, auch ohne deine Hand.

Armer Vater, du wirst niemals seh’n
wie ich hier in dieser Welt besteh,
wie ich meine krummen Lieder sing,
und bei diesem schönen Mädchen bin.

Neulich hab ich überlegt, und dachte, irgendwann
führ ich die armen Väter meiner Freunde mal zusammen.
Dann müssten sie sich anschau’n, in ihrer ganzen Pracht,
und würden wohl so still sein, wie heute diese Nacht.

Armer Vater, du wirst nie erfahr’n,
dass ich werde, wie du niemals warst.“

Cheers, alter Mann. Wieder ein Jahr älter.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: