sunday sunday

Manchmal überkommt mich Sonntags Abends ein merkwürdiges Gefühl. Was, wenn meine Mutter anrufen würde und mich fragt, was ich am Tag gemacht hätte?! Und aus irgendeinem unerfindlichen Grund, würde ich ihr nicht die geschönte Version erzählen können, sondern müsste ihr die ganze Wahrheit sagen.

Die geschönte Sonntags-Version sieht so aus:

Ich bin aufgestanden, hab gefrühstückt, meine Wohnung geputzt, war im Museum, habe mit Airsign frisch gebackenen Kuchen gegessen, war spazieren, habe gelesen, für meine Schwester und mich gekocht, mit ihr zusammen gegessen und dann waren wir noch bei Airsign, weil wir politisch so interessiert sind, dass wir das TV-Duell verfolgt haben.

Gut, das ist alles nicht unbedingt gelogen, aber es ist halt stark geschönt. Die schonungslose Wahrheit sieht so aus:

Ich war früh wach, weil ich am Samstag Abend noch so von der Vornacht geschädigt war, dass ich nicht in der Lage war, noch mal auszugehen, sondern vorm Fernseher versackt bin. Wirklich aufgestanden bin ich allerdings erst zwei Stunden später. Während das Brötchen im Backofen aufbackte (ja, ich sage backte) habe ich dann mal kurz über meine Küche geputzt. Dann bin ich ins Museum rüber geschlappt, aber nur, weil ich dort Kaffee bekommen habe und meiner Schwester die Zeit vertreiben wollte. Nachmittags war ich dann im Mellow Gold, zum Sonntags-Apfelstrudel, und ich bin dann noch zu Fuß zur Sparkasse, weil ich schon wieder kein Bargeld mehr hatte.
Ich habe allerdings nicht gelesen, sondern erst bei You Tube Musikvideos von Lily Allen und dann noch etwas Trash geschaut, den die Fernsehsender online stellen. Für meine Schwester und mich gab es dann ein paar Backofenpommes (yeah, Haute Cuisine) und dann sind wir zu Airsign gefahren, um mit ihr und einer weiteren Freundin Mecker-Merkel-Bingo zu spielen.

Meine Mutter hat nicht angerufen. Das macht sie meist Montags. Und dann fragt sie nur, wie das Wochenende war. Und wenn ich „ganz in Ordnung“ sage, dann reicht ihr das schon. Ich glaube, sie würde sogar lachen, wenn ich ihr die ganze Wahrheit sagen würde. Aber ich erzähle es ihr nie so. Mütter müssen ja nicht alles wissen.

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | Schlagwörter: , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „sunday sunday

  1. Lily Allen, von der habe ich mir tatsächlich gerade die CD gekauft, weil ich sie aus mir selbst unerfindlichen Gründen total lustig finde. Und dann dieses alberne Cowboy-Video – herrlich.

  2. Ja, das geht mir da sehr ähnlich 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: