Geteilte Freude ist doppelte Freude

Ich steh beim Bäcker, greife gerade meine Brötchentüte und will gehen, da stupst mich eine junge Frau an: „Ich glaube, du hast da Geld verloren.“ Ich schaue runter und sehe, dass ich auf einem 20,- Euro-Schein stehe. Ich hebe ihn auf. Es ist nicht meiner. Ich habe nur noch Klimpergeld bei mir und musste sogar meinen 5-€-Wochenend-Überlebens-Einkauf (Brot, Brötchen, Käse, Tomaten) im Supermarkt mit EC-Karte bezahlen. Sie sieht es mir an. Und ich bin sowieso ein viel zu ehrlicher Mensch. „Hmm…das ist nicht meiner.“ Was solls. Ich kann bei solchen Sachen nicht lügen. „Sah erst so aus…“ Es ist aber auch sonst niemand beim Bäcker. Unschlüssig starren wir auf den Schein. Ich habe ihn in der Hand, aber sie hat ihn ja schließlich gefunden, streng genommen. Ein kleiner Moment…“Teilen?“ „Teilen!“

Lieber Verlierer der 20 €: natürlich ist das ganz schön doof und blöd, so viel Geld zu verlieren. Aber immerhin hast du zwei Menschen damit eine große Freude gemacht. Noch nie war ich einkaufen und bin mit mehr Geld wiedergekommen als ich losgegangen war. Vielen Dank!

Advertisements
Kategorien: Augenzwinkern, me, myself & I | Schlagwörter: , | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „Geteilte Freude ist doppelte Freude

  1. Du Glückspilz.
    Aber es muß ja nicht unbedingt ein „doofer“ Verlierer gewesen sein. Vielleicht war es auch eine ältere Dame mit zittrigen Händen, der jetzt die 20 Euro wirklich sehr fehlen!

  2. Na toll, da mußte sie sich schon etwas dafür überwinden, das Geld zu nehmen, und du machst ihr ein schlechtes Gewissen, weil sie eine alte Oma um ihre knappe Rente bescheißt. Oder es war der Glückszwanziger von Wichniarek oder so.

  3. Hätt ich es nicht genommen, dann ein anderer. Der Verlierer ist in so einem Falle ja sowieso gearscht, es war ja sonst auch niemand in unserer Nähe.

    Pha! Glückszwanni. Wenn der sowas mal hätte…scheint eher nur ein Glücksfünfer zu sein 🙂 Ist schon alle.

  4. superlupo

    money left to burn! alles richtig gemacht, würde ich schreiben. was schreib ich nur, frag ich mich

  5. Wichniarek… muß man den kennen? Oder kennen den nur Bielefelder? 😕

  6. Auch wann man sonst nicht so drauf ist, in manchen Momenten muss man nehmen, was man kriegen kann………

  7. @ Andi: Als Berliner könnte man Wichniarek auch kennen. Zumindest wenn man sich für die Ersatzbank von Hertha interessiert 🙂

    @ Simone: Ich hab mich auch sehr gefreut und habe dann mit dem Geld auch tatkräftig die Gastronomie unterstützt. Eine gute Tat!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: