Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (April)

Fast ist der Monat schon um und ich habe noch gar nicht etwas gegessen, was ich noch nicht kenne. Nachdem ich im März vor einem vollen „Exoten“-Regal stand und mich dann kurzerhand für Tamarillos entschied, hatte ich im April eher Probleme. Das Regal mit den exotischen Früchten im Supermarkt war nämlich eigentlich immer leer. Gestern hatte ich aber Glück. Neben Mangos (öh, so exotisch finde ich die ja gar nicht mehr) und anderen Krams lag noch eine Cherimoya.

Dem Schildchen nach zu urteilen schmecken Cherimoyas nach Erdbeeren und Sahne. Ich steh zwar nicht so sehr auf Erdbeeren, aber das klang doch schon sehr vielversprechend. Wie soll denn das funktionieren? Das muss ich wissen!

Cherimoyas sind sehr weich. Normalerweise hätte ich sie weggelegt, weil ich dachte, dass sie überreif sind, aber auf dem Schild stand auch, dass sie weich sein müssen. Und was habe ich zu verlieren, außer 1,69 €? Nichts. Also rauf aufs Schneidebrettchen und aufgeschnitten.

Die Kerne kann man übrigens nicht mitessen, und das bräunliche Fruchtfleisch in der Mitte habe ich auch lieber weggeschnitten. Ich will mich ja nicht vergiften.
Erdbeeren mit Sahne? Wohl kaum. Eher eine überreife Banane. Extrem süß, also genau das Richtige für mich! Vom Ess-Gefühl her wie eine Birne, also ganz samtig-weich. Herrlich. Wikipedia sagt, dass es in Südamerika sogar Eis mit der Geschmacksrichtung gibt. Das kann ich mir gut vorstellen. Leckerlecker. Mehr davon!

Dieser Monat hat sich wirklich gelohnt! Und ich weiß zwar jetzt schon, was ich im Dezember essen werde, aber was im Mai auf meinen Teller kommt, das steht noch in den Sternen. Ich lass mich überraschen.

Advertisements
Kategorien: Eat & Greet | 8 Kommentare

Beitragsnavigation

8 Gedanken zu „Ich esse was, was ich nicht kenn‘ (April)

  1. Oh ja – eine guuute Wahl.

    Dabei fällt mir ein, dass ich heute Abend auch gut ’nen Obstsalat machen könnte. Muss nachher wohl doch noch am Supermarkt vorbei 😉

  2. Na ja, Bananen sind ja auch manchmal innen braun. Die Frucht werde ich auch mal probieren.

    lg Netty

  3. Oh, so ein Ding habe ich noch nie gesehen! Interessant, ich werde mal darauf achten…

  4. @ Markus: ich glaube, für einen Obstsalat wäre mir die zu schade. Aber ich werde Cherimoyas sicherlich noch ein paar Mal in mein Einkaufskörbchen legen.

    @ Netty: So von der Art her erinnerte sie eher an Birne, nur geschmacklich eher Banane. Und bei Birnen schneide ich die braunen Stellen auch lieber weg.

    @ Simone: Jaaaa! Mach das. Wenn du Süßes magst, dann ist das genau das Richtige für dich.

  5. Geht es denn bei der Aktion nur um Früchte oder gingen auch andere Sachen?

  6. dieschoenheitderchance

    Nö, alles, was ich bisher noch nicht gegessen habe. Aber bisher kamen nur Früchte auf den Tisch. Hast du noch Vorschläge? Immer her damit 🙂

  7. ninni

    Ooh das sieht so glibberig innen aus… Aber wenn du sagst dass es gut war, dann glaube ich das mal… =)

  8. dieschoenheitderchance

    Nö, wirklich so wie Birne. Die Tamarillo waren viel glibbriger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: