I want to wake up…

…in a city that doesn’t sleep.

Das singt Frank Sinatra in seinem Lied „New York, New York“. Eine Liebeserklärung an die Stadt. Und seit ich im letzten September dort gewesen bin, weiß ich, wovon er singt.

Noch nie hat mich eine Stadt so sehr in ihren Bann gezogen. Ich mag Paris, steh auf London und Hamburg. Aber sie alle schaffen es nicht ansatzweise, an New York heranzukommen. Diese lebendige Stadt, so vielfältig und bunt. Seit ich zurück bin schaue ich mir Filme an, die in New York spielen. Unzählige sind es schon gewesen. Ich gucke dann ganz genau hin, ob ich nicht vielleicht etwas wiedererkenne. Ich suche nach Bildern im Internet und freue mich, wenn zum Beispiel Rouven etwas dementsprechendes postet.

Ich schaue also Filme, Bilder und Videos. Und dieser kleine Moment des Wieder-Erkennens ist schön und bricht mir zugleich das Herz. Diese Sehnsucht, unbeschreiblich.
Weißt du noch, als wir abends von der Library saßen und Pizza gegessen haben? Weißt du noch, als wir zum ersten Mal das beleuchtete Empire State Building gesehen haben? Weißt du noch, als wir in Greenwich Village die Sonne genossen, Cupcakes gegessen haben und vor „Carries“ Treppe standen? Weißt du noch, wie kalt und windig es auf der Fähre nach Staten Island war? Und wie warm die Steine im Central Park? Weißt du noch, wie winzig klein man sich zwischen den ganzen Wolkenkratzern fühlte? Weißt du noch, wie wir nachts am Times Square standen und dieses glückliche Grinsen in unseren Gesichtern sogar unseren Schlafmangel überstrahlte?

Jeden Tag denke ich an New York. Die Stadt, die niemals schläft. In der wir abends wie tot ins Bett gefallen sind, nur um am nächsten Tag wieder so viel Neues wie möglich sehen zu können. In der vergaßen, was Hunger ist. In der wir nicht wussten, was schmerzende Füße sind. Weil wir sowas nicht fühlten.

„Wer weiß, wann ich diese Stadt wieder besuchen werde?!“ sagte ich danach, im letzten Jahr. Aber das Gefühl in mir, zeigte mir deutlich, dass ich nicht mehr allzu lange warten kann. Diese Sehnsucht. Ich muss diese Stadt endlich wieder sehen. Muss sie wieder erleben. Leben dürfen.

Manchmal muss man seiner inneren Stimme einfach folgen.
So warten wir, drei Engel für Charlie, voller Sehnsucht auf den Zeitpunkt. I like New York in June. Auch das singt Frank Sinatra. Aber nicht nur im Juni, im Juli/August ist New York sicherlich auch sehr schön.
Noch 140 Tage müssen wir warten. Was ist das schon?

Advertisements
Kategorien: Travellers Tune | Schlagwörter: | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „I want to wake up…

  1. knorke sache. freu mir für euch mädels.
    hochsommer in der stadt. puh, kann allerdings echt heiss werden.
    ich erinner mich grad an so eine 40 grad ny reise. und damit meine ich nicht wodka:-)

  2. Dann werden wir am Strand von Coney Island rumlungern und Softdrinks trinken. Bier jedenfalls trinke ich dort nicht mehr in der Öffentlichkeit 😉

  3. Sommerurlaub in der Stadt ist nach jahrenlangen Thessalonikiaufenthalten im Sommer auch nicht mehr mein Ding (auch wenn’s am Meer liegt), da kann ich Dent gut nachvollziehen. Aber was ich eigentlich sagen will: VIEL SPASS!!! 😀 Aber den werdet ihr eh haben. Einkaufsliste gibt’s dann kurz vorher! 😉 [scherz]

  4. Gegenlicht

    Hey Gesa!

    Mir geht es da ganz genauso und ich spare schon fleißig,damit ich im September wieder hinreisen kann!

    Liebe Grüße aus Hamb urg,
    Vanessa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: