Anders als geplant

Man sagt ja: „Leben ist das, was passiert, während du andere Pläne machst.“
Geplant war, dass ich heute bis Mittags arbeite, dann nach Hause husche, schnell was esse, meine Tasche schnappe und dann gemeinsam mit meiner Schwester und einer Freundin nach Hamburg fahre. Denn dort spielen heute Oasis (OASIS!) und dort darf eine Little James natürlich nicht fehlen. Oasis!

Damit es heute alles möglich stressfrei bleibt, wollte ich gestern schon mal mein Auto volltanken und dann noch schnell ein paar Dinge für den Samstag Abend einkaufen, da bin ich dann nämlich schon wieder in einer noch ganz anderen Stadt. Also schmiss ich mich ins Auto, um die 150 Meter zum Real zu fahren. Das lauf ich natürlich normalerweise, aber die Tankstelle ist da ja auch. Also Auto. Rein und…nichts. Batterie leer. Leer leer. Und da hatte ich vor einigen Tagen noch gesagt, dass ich mich freue, dass mein altes Auto ohne zu mucken den Frost überstanden hatte. Gestern aber tat sich nichts mehr. Verdammt.

Glücklicherweise konnte eine Freundin mir Starthilfe geben, was natürlich nicht einfach so ging, weil das Auto in einer Parklücke an der Straße stand. Also noch rausschieben – es fing natürlich gerade an zu frieren – und dann starten. Und dann kreischte der Keilriemen in fürchterlichsten Tönen und mir wurde klar, warum meine Batterie leer ist. Super. Erst aber mal fahren. Ostwestfalendamm hoch und runter, zum Trainingsgelände von Arminia, über Stieghorst und dann irgendwann wieder nach Hause. Beziehungsweise: direkt vor die Werkstatt. Ihr wisst schon, die Werkstatt, die ein wenig dubioshinterhöfig wirkt. Die haben übrigens den Werbeslogan „Die etwas andere Werkstatt“ und ich denke, das sagt schon alles. Nein, so schlimm ist die gar nicht. Nur halt sehr klein und so mitten im Wohngebiet wirkt sie auch ein bisschen merkwürdig platziert.

Zunächst also heute morgen bei der Arbeit angerufen und Bescheid gegeben, dass ich gar nicht ins Büro komme. Glücklicherweise habe ich schon alles für heute vorbereitet, da brennt also nichts an. Ich habe meiner Kollegin gesagt, dass mein Chef mich übers Handy erreichen darf, wenn ein großer Notfall vorliegt. Aber wirklich nur dann. Sie wird das schon gut einschätzen können. Die Werkstatt-Leute haben mir gesagt, dass auch sie hoffen, dass es nur der Keilriemen ist, und dann kann ich das Auto heute Mittag wieder abholen. Ich drück mir also selbst die Daumen, weil ich sonst nämlich wirklich ein Problem habe.

Aber jetzt habe ich erst mal Zeit, war schon einkaufen und konnte in Ruhe frühstücken und höre nebenbei schon mal Oasis. OASIS.

Edit: Alles gut, es war tatsächlich nur der Keilriemen. Zusätzlich wurde das Auto noch mal kurz durchgeguckt und Frostmittel für den Kühler nachgefüllt. Aber ansonsten scheint alles in Ordnung zu sein und es kann dann losgehen! OASIS!!!

Advertisements
Kategorien: me, myself & I, our night out | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Anders als geplant

  1. Viel Spaß!!

  2. Champagne Supernovaaaaaaaaa………*schwelg in Erinnerung*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: