Busfahrtengeschichten (mit Musik)

Ich habe ja einen unheimlich großen Verschleiß an Männern. Ach nein, das stimmt so nicht. Ich habe einen unheimlich großen Verschleiß an MP3-Playern. Ich benutze meinen Player morgens im Bus, mittags in der Stadt und abends im Bus. Außerdem noch, wenn ich irgendwo hin laufe oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahre. Und das kommt häufig vor, das Auto steht ja eigentlich nur vor dem Haus rum. Also, der MP3-Player ist mein stetiger Begleiter und ich schleppe ihn eigentlich immer mit mir rum. Und leider halten sie in meinen Händen immer nur maximal ein Jahr. Oder – schlimmer – ich verliere sie im Freudentaumel auf der Südtribüne der Schüco-Arena Alm. Ok, das ist nur einmal passiert. Dass sie kaputt gegangen sind, das ist schon häufiger vorgekommen. Und natürlich habe ich NIE den Kassenzettel aufbewahrt, so dass ich auf meine Garantieleistung beharren könnte. Ich bin wirklich froh, dass die Dinger immer günstiger werden. Bei einem konnte man plötzlich nichts mehr hören. Bei einem anderen funktionierten die Knöpfe nicht mehr. Und beim letzten wurde leider immer angezeigt, dass keine Dateien vorhanden seien. Ich versuchte alles und weinte sogar ein paar salzige Tränen auf ihn (nein, gelogen), aber leider musste ich heute mal wieder in den großen Elektrofachmarkt gehen, wo Service und Kundenberatung recht klein geschrieben werden, die Preise allerdings auch recht klein sind.

Dort fand ich auch ein neues Spielzeug, das auch einigermaßen robust aussieht. Ich hoffe also, dass der Player ein paar Monate in meinen Jacken-, Hosen- und Handtaschen übersteht. Und mir die Busfahrten versüßt. Morgens bin ich nämlich noch nicht dazu in der Lage, Busgespräche zu ertragen. Und nachmittags bin ich nicht mehr dazu in der Lage. Gespräche zwischen Ghettokids, die gerade bei Pimkie türkise Leggins gekauft haben. Das ertrage ich nicht. Es ist die Hölle. Auch, wenn ich nur fünf Stationen fahre, gerade mal zehn Minuten. Es sind die längsten zehn Minuten meines Tages. Und das mal zwei. Ich brauche meinen MP3-Player, sonst laufe ich Amok. Zumindest, wenn der BVB-Fan im Bus ist. Der steigt an meiner Haltestelle aus und wird dort immer von seiner Freundin/Frau abgeholt. Dort begrüßen sie sich, als hätten sie sich monatelang nicht gesehen und einer von ihnen wäre in der Zwischenzeit im Krieg gewesen. Zunächst fand ich das ja ganz niedlich. Zwei hässliche Menschen, die sich so sehr lieben. Herzig. Wirklich. Aber dann kam ein kalter Tag und er trug eine BVB-Mütze. Die trägt er jetzt jeden Tag und das macht ihn ganz schön unsympathisch. Wie kann man nur in Bielefeld wohnen und Dortmund-Fan sein? Das sollte verboten werden.

Viel schlimmer aber ist sein Charakter. Er ist scheinbar ein wenig cholerisch veranlagt, was besonders bemerkbar wird, wenn ihn irgendwas stört. Und ihn stört eine Menge. Zum Beispiel, wenn Leute im Türbereich des Busses stehen. Das lässt sich aber nur schwer vermeiden, weil die Busse zur Feierabendzeit brechend voll sind. Und eigentlich ist es auch wirklich nicht so problematisch, weil durchaus zwei Leute in diesem Bereich stehen können und man trotzdem noch genug Platz zum Aussteigen hat. Sofern man denn möchte. Nur möchte er nicht. Er rempelt dann die Unglücksopfer an, tritt ihnen absichtlich auf die Füße und beschimpft sie beim Aussteigen. Ich bekomm jedes Mal Hörner.
Wie kann man nur so sein? Wie kann man sich nur selbst (und anderen) das Leben so schwer machen? Und geht er mit seiner Freundin genauso um, oder nimmt er da vorher irgendwelche Pillen zur Beruhigung? Und ob er wohl Freunde hat?
Der Staat sollte mir mein Spielzeug finanzieren. denn es ist klar: ohne meinen MP3-Player würde es bei der Busfahrt Tote geben. Und das will doch keiner.

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | 11 Kommentare

Beitragsnavigation

11 Gedanken zu „Busfahrtengeschichten (mit Musik)

  1. Für Deinen nächsten MP3 Player empfehle ich Dir, ihn Dir einfach um den Hals zu baumeln. Dann kannst Du den zumindest nicht verlieren.
    Aber ich sehe schon, Du leidest genau solche Qualen wie ich in der Bahn und im Bus. Nur das ich mir das zwei mal anderthalb Stunden lang antun muß!
    Und dummer Weise habe ich nicht immer einen MP3 Player dabei, weil ich oftmals zu faul für das Wechselspiel MP3 Player -> Hörgerät und umgekehrt bin (oder ich trau mich nicht damit in der Öffentlichkeit zu hantieren.. wie auch immer).

  2. Mein Feindbild sind OHRSTÖPSEL. Meine kleinen Öhrchen sind dafür wohl einfach nicht gemacht. *plumps* Mal wieder herausgefallen.

  3. Gut, dass ich seit Jahren nicht mehr mit der Bahn fahren muss. Ich weiß noch wie ich es früher gehasste habe. Die einen stinken schon morgens um 7 Uhr, die anderen sabbeln, Kinder rempeln. Nee, da war ich ja immer morgens schon schlecht gelaunt. Und damals gab es noch keine MP3Player, noch nicht mal Discmans!

  4. @ Andi: An dich musste ich auch denken. So lange würde ich das kaum ertragen. Hölle. Aber immerhin kannst du dich auch ein bisschen mit deiner PSP ablenken 😉

    @ Simone: kenn ich. Kleine Kopfhörer sind eine Marktlücke.

    @ Frau Ährenwort: Ich sehe, sie kennen den Bielefelder Nahverkehr…

  5. schneegespenst

    Bin ich froh, dass ich nicht mit dem Bus fahren muss…ich würde eingehen! Ich bin gerade dabei mir einen neuen MP3 Player zu kaufen. Kannst du was empfehlen? Ich bin bei der Auswahl total verunsichert. ipod oder nicht?

  6. Uh, da kenn ich mich leider auch nicht so aus. Einen iPod hatte ich bisher noch nie. Ich guck meist, ob irgendwas im Angebot ist 🙂

  7. little james, ich umarme und herze dich!
    voll drauf auf fans vom fc doofmund total, oder wie die jetzt nach der pleite heissen.
    ein ganz dickes PFUI diesem menschen.
    dass borussia übersetzt“prxxxen“ heisst, erwähne ich jetzt nur mal der vollständigkeit halber.

  8. Jeder, mit BVB Mütze, ist verachtenswert. Egal ob in Bielefeld, München oder sonstwo 😉

  9. dieschoenheitderchance

    Da scheinen sich alle einig zu sein. Einen Schal hat er übrigens auch, habe ich gestern festgestellt.

  10. schneegespenst

    So mache ich es eben auch 🙂 Günstig vernünftig Speicher und irgendwie gut bedienbar soll er sein

  11. iPod Shuffle für den täglichen Gebrauch topp.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: