Das war ein Jahr

2008 ist also fast vorbei. Das Schöne am Urlaub aber ist, dass ich vollkommen das Zeitgefühl verloren habe, und wirklich auf den Kalender gucken muss, damit ich überhaupt weiß, welcher Tag ist. Von daher wird der 1.1. sich bestimmt nicht groß anders anfühlen als der 31.12.

Auf einen großen Jahresrückblick muss ich hier verzichten, ich habe nämlich meinen Kalender nicht zur Hand, und kann mir ja nicht alles merken. Es war auf jeden Fall ein eher ruhiges Jahr, zumindest im Vergleich zu 2007. Was 2007 neu und aufregend war, wurde 2008 zu einem festen Bestandteil meines Lebens. Und ich sage euch: so schön das ist, frisch verliebt zu sein, es ist auch schön, wenn man weiß, dass dort etwas ist, worauf man sich verlassen kann. Liebe.
Ein bisschen Ruhe tat mir aber auch ganz gut. Nur in den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass ich wieder etwas zappeliger wurde und an Veränderungen dachte. Ein paar Vorkehrungen habe ich deshalb getroffen und jetzt muss ich mal abwarten, was davon verwirklicht werden kann. Auf jeden Fall wird schon im Januar etwas passieren, davon berichte ich dann aber noch.

Die Highlights von 2008 waren natürlich die Reisen nach München und nach New York. Meine Reiselust ist angefacht und 2009 soll es auch mal wieder ein bisschen außer Lande gehen. Es gibt noch so einiges, was ich gerne sehen möchte. Nach New York möchte ich auf jeden Fall auch noch einmal, aber nicht unbedingt nächstes Jahr, denn das war wirklich ein Ausflug, den ich so noch nie gemacht habe. Gigantisch. Ungefähr einmal die Woche schaue ich mir die Bilder an und fühle eine Art Heimweh. Fünf Tage, die allesamt so besonders und aufregend waren. So viele neue Eindrücke. Unvergesslich.

Konzerte, Konzerte, Konzerte. Das ist natürlich auch ein Teil meines Lebens. Ob in Köln, Osnabrück, Hamburg oder Bielefeld…alle waren super. Die Shout out Louds inklusive Interview stechen da natürlich besonders heraus. Ich würde euch gerne ein paar Fragen stellen, bin aber noch damit beschäftigt, nicht vor Aufregung auf den Tisch zu kotzen. Oh, ihr bietet mir Bier an? Oh my god, Bier von den Shout out Louds. Das werde ich noch meinen Kindern erzählen (die es vermutlich kaum interessieren wird).

Am Ende des Jahres musste ich Stärke beweisen. Und ich denke, das habe ich. Ich habe gelernt, dass man einiges schaffen kann, wenn man nur zusammen hält und an sich selbst glaubt. Und ich glaube an mich selbst. Und an meine Freunde. Ich glaube, gemeinsam kann uns so schnell nichts aufhalten. Gemeinsam werden wir in den nächsten Wochen dann noch den ein oder anderen Umzug stemmen. Aber auch das werden wir meistern. Natürlich. Und noch mehr. 2009 verspricht nämlich schon wieder einen interessanten Start. Ich konnte 2008 genug Energie tanken und bin bereit für jedes Abenteuer und jede Schandtat.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „Das war ein Jahr

  1. Erstmal werdet ihr wohl den ein oder anderen Umtrunk stemmen, oder irre ich mich? 😉

  2. Das machen wir so nebenbei. Quasi mit Links.

  3. Komm gut ins neue Jahr.

  4. Zeitgefühl habe ich gerade auch keines mehr. Überhaupt nicht. Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. 😉

  5. Dann mal einen guten Rutsch für Dich und alle Deine Lieben. Kommt gut ins neue Jahr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: