La Femme

Es gibt so Tage, da frage ich mich, ob es wohl jemals ein Mann – womöglich sogar er – dauerhaft mit mir aushalten wird und es ohne größeres Trauma schafft, mit mir zusammen zu leben. Ich bin da nicht sicher. Zwar habe ich schon mal mit einem Mann zusammen gelebt, aber das hat ehrlich gestanden nicht ganz lange gehalten. Ich weiß aber nicht, ob das an mir lag…

Ich glaube gar nicht mal, dass es Streit um Ordnung gäbe, schließlich bin ich selbst nicht so wahnsinnig ordentlich und kann auch großzügig darüber hinwegsehen, wenn es ein bisschen chaotisch ist. Und ich brauche auch nicht Stunden im Badezimmer (wirklich nicht). Ich glaube aber manchmal, dass ich zu viel mit Frauen rumhänge. So aufgeschrieben liest sich das allerdings ein wenig merkwürdig. Aber es ist so: meine Familie besteht zu 90 % aus Frauen. Bei Familientreffen essen wir also unfassbar viel Kuchen, trinken Kaffee und reden über die Männer, die wir unlängst abgeschossen oder kennengelernt haben. In der Regel ist es ein reiner Frauenklatsch, mit einer Prise Boshaftigkeit und Zynismus gemischt. Nicht, dass es nicht immer so wenig Männer dort gegeben hat…aber irgendwie wurden es immer weniger.

Ich wohne in einem Haus, in dem noch drei weitere Frauen wohnen. Da ich mit zweien verwandt bin, ist der Kontakt recht gut. Wir verleihen uns gegenseitig unsere „Ally Mc Beal“- und „Sex and the City“-DVD-Boxen, zeigen uns unsere neuen Schuhe und irgendwer hat übrigens immer Eiscreme im Haus. Nicht, dass hier nicht auch schon Männer gewohnt haben…aber irgendwie wurden es immer weniger.

Bei der Arbeit sind es auch hauptsächlich Frauen, mit denen ich den Tag verbringe. Noch vor wenigen Jahren war ich in einem Büro mit drei Männern. Auf der Fensterbank verweste ein kleines Bäumchen. Jetzt sitze ich in einem Büro mit der liebsten Kollegin, die ich mir vorstellen kann. Wir haben Blumen, Pflanzen, sogar eine Kerze auf der Fensterbank. Wir essen Schokolade, trinken Vanille-Cappuccino und haben einen Spiegel im Schrank. Neulich hat der Azubi uns dabei erwischt, wie wir gegenseitig an unserem LipGloss gerochen haben. Und sein Gesichtsausdruck ließ mich dann doch überlegen, ob ich wohl noch dauerhaft männertauglich bin, oder ob die alle kurz oder lang weglaufen. Ich meine, ich habe schon mit Männern gearbeitet…aber irgendwie haben fast alle gekündigt.

Oh Schreck, bin ich eine Art gegenteiliges schwarzes Loch für Männer? Wird der Liebste irgendwann verzweifeln, weil ich drei Haarspülungen besitze und mehr Klamotten als sein ganzer Freundeskreis zusammen? Werde ich irgendwann aufwachen und denken: „Nicht, dass da nicht mal ein Mann war…aber irgendwann war er einfach weg!“ Soweit darf es nicht kommen. Ich muss dringend mal wieder Fußball spielen gehen, Steaks essen und neue schmutzige Witze lernen. So als Ausgleich zur Mädchenwelt, in der ich mich derzeit befinde. Werde mich darum kümmern, sobald ich den Sex and the City-Film gesehen habe. Bestimmt.

Advertisements
Kategorien: I hope, I think, I know, Love is all around | Schlagwörter: , , , , , | 11 Kommentare

Beitragsnavigation

11 Gedanken zu „La Femme

  1. Ähm.

    Bedeutet es im Umkehrschluss, dass eine Frau Fußball spielen, rülpsen, optimalerweise im Stehen pinkeln, etc. können muss, damit sie für den Mann attraktiv ist?
    Dann kann er doch gleich seinen besten Kumpel mit ins Bett nehmen.
    Ich bin mir sicher, dass ER Dich liebt, weil Du nicht bist, wie seine Kumpel, sondern weil Du ein MÄDCHEN bist – welches … mehr Haarspülungen hat, als sein kompletter Freundeskreis 🙂

  2. dieschoenheitderchance

    Grins. Natürlich nicht nur. Es geht um den Ausgleich, nicht um den Ersatz der Mädchenwelt. Und wie ein Kumpel werde ich nie! Ich kann mir nicht am Sack kratzen.

  3. … immerhin hast Du mehr Eier, als sein kompletter Freundeskreis zusammen :mrgreen:

  4. Abgesehen von den Sex And The City DVDs könnte ich den Text so auf mein Blog übernehmen.
    Hier im Haus wohnen fast nur Frauen, ich arbeite fast nur mit Frauen zusammen und in meiner Familie gibt es auch überwiegend Frauen.

  5. Frau W.

    *lol* Interessanter Gedankengang. Aber mach dir keine Sorgen. Ich besitzte mehr als drei Haarspülungen und horte fünf verschiedene Shampooflaschen. Ich habe so viele Schuhe, dass der Herr W. für seine keinen Platz mehr im Schuhregal findet. Und wenn er sagt, dass er nichts anzuziehen hat, dann stimmt das, während ich mich in meinem Klamottenberg nur nicht für ein Teil entscheiden kann. Er ist ordentlich – ich bin das personifizierte Chaos. Aber wir halten es schon ziemlich lange miteinander aus. *hüstel* Natürlich streiten wir auch hin und wieder miteinander. Sehr laut und unschön und da geht auch mal was zu Bruch. Aber wer nicht streitet, ist schon tot. Und wenn dein Sonnenschein einen Abklatsch von seinem besten Kumpel haben wollte, wäre er ja wohl nicht mit dir zusammen. 😛

  6. Eigentlich war ich immer der Meinung, ich sei viel mädchenhafter als du. Du magst immerhin Fußball, gehst ins Stadion, hängst viel auf Konzerten ab und kennst dich bei Musik aus wie niemand sonst. Ich denke das gibt dir definitiv das notwendige Gegengewicht. 🙂
    Nun frage ich mich aber, was ich als Gegengewicht anbringen könnte. Meinst du es genügt ein bissl Technik-nerdy zu sein? 🙂

  7. schneegespenst

    Männer mögen Frauen, weil sie halt Frauen sind. So einfach ist das. Und wenn wir uns verhalten wie eine Frau, dann schmunzeln sie vielleicht mal, aber im Grunde lieben sie uns weil wir so sind. Wir müssen sie ja schließlich auch irgendwie ertragen 🙂

  8. @ Meg: Die jucken aber meist nicht 🙂
    @ Airsign: Willkommen im Club *g*
    @ Frau W.: Beruhigend…
    @ Fudge: Aber ist es so männlich, auf Konzerte zu gehen? Da stehen doch meist nur Mädchen und kreischen 🙂 Ich glaube, dein Nerd-Tum reicht da als Gegenpol!
    @ Schneegespenst: Stimmt, die sind ja auch nicht ganz ohne… 😉

  9. hehe, auch hier noch einmal: ich wäre der dümmste mann der welt, wenn ich die in meinen augen tollste frau abschiessen würde. mit den ganzen klamotten, shampooflaschen, spülungen, schokosüchten, satc-nebenwirkungen komme ich locker klar, gerne auch länger 😉 und da ein nachmittag mit deiner family im regelfall much amüsanter als jede comedyserie ist und der kuchen ausgezeichnet schmeckt ist die sache für mich klar!

  10. (er hat mich noch nie länger als 2,5 Wochen am Stück ertragen müssen *g*)

  11. Meiner jüngsten Erfahrung nach sind Männern erstaunlich zu beeindrucken, wenn man mit ihnen zusammen Fußball guckt UND dabei auch noch ein Hefeweizen trinkt. Für mich – total normal. Für meine neuen Kollegen – die totale Sensation.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: