…und der Tankstellenmann

Viele Leute glauben ja, dass mein größtes Talent darin liegt, unheimlich viel Schokolade zu essen, ohne (!), dass mir schlecht wird. Aber weit gefehlt. Mein größtes Talent ist, dass ich Menschen verwirren und belustigen kann, allein dadurch, dass ich manchmal ein wenig verpeilt bin.

So am vergangenen Freitag Nachmittag. Schauplatz: eine günstige kleine Tankstelle. Darsteller: ein Angestellter dieser Tanksteller und ich. Teilweise. Mein Hirn lag glaub ich noch im Auto.
Zunächst fing alles harmlos an. Ich tankte, sogar das richtige Benzin, schloss auch das Tankschloss wieder ab und betrat dann den kleinen Tankstellenshop. Dort suchte ich noch eine Flasche Eistee aus und wollte bezahlen. Mit der EC-Karte. „Bestätigen und Geheimnummer bitte.“ Ich tippe wild und starre dann erbost das Gerät an. Nichts passiert. „Ähmmm *räusper* erst „Bestätigen“ drücken…“ Ach ja. Harhar. Hatte ich doch gleich meine Geheimnummer eingehämmert. Blöd. Aber zum Glück nicht weiter schlimm. Den Kassenbon winke ich weg und drehe mich um. Raus hier. „Entschuldigung?!“ Was denn noch? „Möchten Sie Ihr Getränk vielleicht noch mitnehmen?“ Oh. Ach ja. Natürlich. Hehe. Wie ungeschickt.

Raus. Mein Blick fällt auf die Staubsauger an der Seite des Tankstellengeländes. Hach ja, aussaugen könnte ich mein Auto ja mal wieder. Das ist ja auch schon Jahre her…Fahre also rüber und stelle fest, dass man dort nicht einfach Geld reinwerfen kann, sondern man einen Chip kaufen muss. Gut. Ich wieder rein in den Tankstellenshop. Herzliche Begrüßung: „Ach, Sie habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen!“ „Ja, und geben Sie zu: Sie haben mich vermisst!“ Oh nein. Das habe ich nicht wirklich gerade gesagt, oder? Nicht, dass der jetzt glaubt, dass ich mit dem flirte. Wuäh. Niemals.

Ich kaufe einen Staubsaug-Chip und erstarre beim Anblick des Preisschildes für die Waschanlage. Scheinbar recht lang, denn irgendwann werde ich aus meinen Tagträumen geweckt. „Möchten Sie noch irgendwas?“ Gewaschen werden könnte das Auto auch wieder. Ich bekomme noch eine Chipkarte und dann kann es losgehen. Erst staubsaugen und dann fahre ich weiter zur Waschanlage. Ich kenne Waschanlagen so: ein Mann winkt einen auf so ne Kette, wäscht dann schon mal ein bisschen am Auto rum und dann transportiert einen das Band automatisch weiter. Dort läuft das aber anders. Man muss diese Chipkarte in einen Automaten stecken, in die Anlage fahren und dann läuft das Programm ab. Ich stecke die Karte rein, fahre in die Anlage und es passiert…nichts. Natürlich. Wenn ich jetzt aussteige, geht es bestimmt los. Ich warte also noch drei Minuten und dann steige ich aus. Gehe aus der Waschanlage raus und um sie herum und weine mich bei meinem neuen Tankstellenfreund aus. Er verspricht mir, gleich vorbeizukommen und ich gehe den gleichen Weg zurück. Er nicht. Er geht durch die Waschanlage und löst dadurch den Kontakt auf. Das Programm startet und er wird ein kleines bisschen nass. Ich kann mich nicht beherrschen und lache. Lache und entschuldige mich gleichzeitig dafür. Er wird mich sicherlich hassen. Es ist mir egal. Lachend fahre ich durch die Waschanlage, es stört mich nicht mal, dass es kaum trocken danach ist. Der Tankstellenmann fragt mich, ob ich vielleicht getrunken habe. Nein. Nicht mal meinen Eistee.

Heute komme ich zu meinem Auto und stelle fest, dass jetzt direkt daneben eine Mulde steht, in die Bauschutt geworfen wurde. Auf dem Lack sind ungefähr zwei Zentimeter Baustaub. Ekelhaft. Ich muss wohl in die Waschanlage fahren. Oder besser auf starken Regen hoffen…

Advertisements
Kategorien: me, myself & I | Schlagwörter: , , , | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „…und der Tankstellenmann

  1. So oft wie Du wieder in den Verkaufsraum rein bist, dachte der bestimmt Du willst was von ihm! :mrgreen:

  2. schneegespenst

    *lach* Der arme Tankmann. Herrlich, sympahtisch verpeilt bist du! 🙂

  3. dieschoenheitderchance

    @ AndiBerlin: ich werde diese Tankstelle nie wieder betreten.

    @ Schneegespenst: Zum Glück nicht jeden Tag. Das könnte böse enden…

  4. *gröhl* Ich kann nicht mehr vor lachen! *lol* Schade, daß Du kein Bild machen konntest.

  5. Wahrscheinlich hängt nun ein Bild von dir an der Tankstellentür: Vorsicht vor dieser Frau! Ziemlich verpeilt!
    Grins, sehr schön. Könnte von mir sein.

  6. tommy

    *lach* das ist ja mal genial. wenn ich mit in dem laden gewesen wäre, ich hätte auf dem boden gelegen und wahrscheinlich mit dem handy gefilmt. danach ab auf yo*tube :mrgreen:

  7. froilleinmuh

    gnihihihihi schade dass es kein Video von der unfreiwilligen Dusche gibt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: